| 00.00 Uhr

Tischtennis
WRW-Akteure sammelten Medaillen

Tischtennis: WRW-Akteure sammelten Medaillen
Vincent Kepser (WRW Kleve) erreichte im Herren-Doppel überraschend die Silbermedaille. FOTO: G. Evers
Kleve. Tischtennis: Bezirksmeisterschaften der Herren, Damen und Senioren in Düsseldorf-Angermund. Von Liza-Marie Siegmund

Mit zehn Startern im gesamten Seniorenwettbewerb, der immerhin 16 Konkurrenzen zählt, waren die Akteure des Tischtenniskreises Niederrhein bei den diesjährigen Bezirksmeisterschaften in Düsseldorf-Angermund nur mit einem kleinen Aufgebot vertreten. Dabei mag sich der prozentuale Anteil am Gesamtstarterfeld im Vergleich zu den letzten Jahren kaum verändert haben. Denn die Teilnehmerzahlen sind insgesamt stark rückläufig.

Und dennoch: Mit insgesamt neun erspielten Medaillen und davon drei Goldmedaillen lag die Klever Ausbeute bei fast einem Edelmetall pro Kopf. Ganz so einfach ist die Rechnung aber doch wieder nicht, denn natürlich waren einige Akteurinnen wieder besonders erfolgreich.

Allen voran avancierte Maria Beltermann (WRW Kleve) zur doppelten Bezirksmeisterin in der Damen 50-Konkurrenz. Im Einzel bezwang sie Gudrun Rynders im Finale im entscheidenen Satz und holte Seite an Seite mit ihr auch Gold im Doppel. Der Weg zum Titel in Einzel führte über drei Siege in der Gruppenphase unmittelbar ins Halbfinale, wo mit Claudia Wilms eine weitere WRWlerin wartete. Mit 3:0-Sätzen entschied Beltermann das vereinsinterne Duell klar für sich. Genauso wie Wilms durfte sich ihre Mannschaftskollegin Marion Klußmann über Bronze freuen. Sie spielte sich als dritte Klever Akteurin ins Halbfinale, ehe Rynders sich als zu stark erwies. Alle vier Damen, die im Einzel auf dem Podest standen, trafen sich im Doppelfinale wieder. Beltermann/Rynders behielten hier die Oberhand über Wilms/Klußmann.

Eine Überraschung waren die Platzierungen der Schwanenstädterinnen nicht. Dennoch hätten sie kaum besser sein können.

Nur wenig Luft nach oben hatte auch Verena Bauer. Die WRW-Teamkollegin von Beltermann sicherte sich in der Damen A-Konkurrenz Gold im Doppel an der Seite von Lisa Michajlova (ebenfalls WRW Kleve) und musste auch im Einzel nur der späteren Bezirksmeister Jana Vollmert (SV DJK Holzbüttgen) gratulieren. Hier war für Bauer in der Vorschlussrunde Endstation. Michajlova erwischte es bereits im Viertelfinale.

Agnes Sobilo (DJK Rhenania Kleve) schaffte den Sprung ins Achtelfinale, während Hannah Stemmler (WRW Kleve) die Gruppenphase nicht überstand. Beide ereilte auch das Erstrundenaus im Doppel.

Im Doppel-Wettbewerb landete Vincent Kepser (WRW Kleve) in der Herren A-Konkurrenz einen Überraschungserfolg. Gemeinsam mit René ten Hoeve vom TuS 08 Rheinberg gelang ihm der Finaleinzug. Nach zwei Fünfsatzerfolgen über die stärker einzuschätzenden Paarungen Björn Bode/Mattias Uran (SC Bayer 05 Uerdingen) und Felix Kleeberg/Christian Hintze (TUSEM Essen/ DJK Adler Union Essen-Frintrop) gab es eine ebenso knappe Finalniederlage gegen das eingespielte Duo Jonas Franzel/Anton Adler (SC Buschhausen).

Im Herren-Einzel musste Kepser allerdings schon im Hauptfeld die Segel streichen.

Einen weiteren Titel feierte Petra Jenisch bei den Damen in der 40er-Klasse. Wegen der geringen Teilnehmerzahl wurde der Wettbewerb im Modus "Jeder gegen Jeden" ausgetragen.

Jenisch blieb an der Seite von Tatjana Michajlova in drei Partien ungeschlagen und nahm unangefochten Gold mit nach Hause. Im Einzel musste sie allerdings das Aus in der Gruppenphase akzeptieren.

Gleiches galt für Stefan Irsen, der im Herren 50-Wettbewerb sowohl im Einzel als auch im Doppel zumindest in diesem Jahr Lehrgeld zahlte.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tischtennis: WRW-Akteure sammelten Medaillen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.