| 00.00 Uhr

Tischtennis
WRW-Damen hoffen auf Oberliga-Relegation

Kleve. Tischtennis: Die Verbandsliga-Damen der DJK Kleve gewannen mit 8:0 in Meiderich im Schnelldurchgang. Von Liza-Marie Siegmund und Karlheinz Schmidt

Damen-Oberliga: WRW Kleve III - ESV Blau-Rot Bonn 8:1. Die Oberligadamen von WRW Kleve III haben es geschafft: Mit einem 8:1-Sieg gegen den ESV Blau-Rot Bonn haben die Kleverinnen den kaum noch für möglich gehaltenen Sprung auf den Relegationsplatz realisiert. Dabei haben sie nun einen Zähler Vorsprung auf den direkten Konkurrenten im Kampf um jenen Relegationsplatz, den SV DJK Holzbüttgen II. Am nächsten Samstag, dem letzten Spieltag, gilt es, den achten Tabellenplatz nun zu verteidigen. "Das war ein sehr starkes Spiel von uns, und ich hoffe, dass wir den Verbleib aus eigener Kraft noch schaffen", sagte Abwehr-Ass Marion Klußmann nach der Partie gegen Bonn. Dabei war sie die einzige Akteurin, die gegen den ESV einen Gegenpunkt zulassen musste.

Am letzten Spieltag geht die Reise für die Kleverinnen zum TuS Hiltrup, während SV DJK Holzbüttgen II beim TuS Wickrath an die Tische muss. Zwar verloren die Schwanenstädterinnen den ersten Vergleich gegen Hiltrup mit 3:8, doch unterlagen auch die Damen aus Holzbüttgen dem Team aus Wickrath mit 5:8.

"Realistisch gesehen müssen wir hoffen, dass Holzbüttgen gegen Wickrath verliert", wagt Klußmann einen Ausblick. "Wir werden zwar versuchen, uns in Hiltrup so teuer wie möglich zu verkaufen, haben den Verbleib auf dem Relegationsplatz aber nur dann in eigener Hand, wenn wir mit einem Sieg nach Hause fahren." Im Falle eines Unentschiedens wäre die Platzvergabe noch immer von dem Ergebnis der parallel stattfindenden Partie zwischen Holzbüttgen und Wickrath abhängig.

"Wir werden in Hiltrup unser Bestes geben und schauen, was wir schaffen können", so Klußmann. Besonders Lisa Michajlova und Maike Aatz werden an den vorderen Positionen von Antonia Rewer und Lisa Li sehr gefordert werden.

Damen-Verbandsliga: Spielvereinigung Meiderich 06/95 - DJK Rhenania Kleve 0:8. Im Hinspiel fegten die DJK-Damen den letztjährigen Tabellenachten der Verbandsliga-Gruppe 5 in der Rekordzeit von 65 Minuten vom Tisch. Kaum wesentlich länger standen sich beide Teams im Rückspiel gegenüber. Die Gäste um Jessica Jürges entschieden auch den zweiten direkten Vergleich bei der Spvgg. Meiderich mit 8:0 (24:3-Sätze) zu ihren Gunsten. Im Doppel punkteten beim Tabellenschlusslicht Jürges/Lucia Jansen gegen Silke Klares/Melanie Lafin in vier Sätzen. Ohne Satzverlust setzten sich Agnes Sobilo/Sue Boekholt gegen Mirja Störmer/Sylvia Gräfe durch. Die einzige umkämpfte Partie des Abends lieferten sich im ersten Einzel Sobilo und Störmer. Nach 2:1-Satzführung setzte sich die zweite DJK-Spitze im Entscheidungsdurchgang mit 11:9 durch. Keinen Satzgewinn des künftigen Bezirksligisten ließ die Rhenania in den nachfolgenden Begegnungen mehr zu. Den elften Saisonsieg brachten Jürges (Gräfe, Störmer), Sobilo (Gräfe), Jansen (Klares) und Boekholt (Lafin) mit einer 15:0-Sätze-Bilanz unter Dach und Fach.

Mit mehr Gegenwehr werden die DJK-Damen am letzten Spieltag rechnen müssen. Das Hinspiel bei der Zweitvertretung der DJK Annen endete mit einer Punkteteilung.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tischtennis: WRW-Damen hoffen auf Oberliga-Relegation


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.