| 00.00 Uhr

Lokalsport
WRW-Freude über Meisterschaft

Lokalsport: WRW-Freude über Meisterschaft
Steigen als Verbandsliga-Meister in die NRW-Liga auf (von links): Hiroshi Kittenberger, Cedric Görtz, Bastian Beyerinck, Andrzej Borkowski, Martin Gorczynski und Thorsten Honefeld. FOTO: G. Evers
Kleve. Tischtennis: Herren-Verbandsliga, Gruppe 4. Spitzenreiter setzt sich bei TTV Hamborn 2010 mit 9:3 durch. DJK Rhenania Kleve erreicht 8:8-Remis in Krefeld-Bockum und unterliegt dem SV Walbeck mit 3:9. Von Liza-Marie Siegmund und Karlheinz Schmidt

TTV Hamborn 2010 - WRW Kleve 3:9. Mit einem 9:3-Sieg beim TTV Hamborn 2010 haben die Verbandsligaherren von WRW Kleve die Meisterschaft drei Spieltage vor Ende der Saison perfekt gemacht. Nachdem der Aufstieg schon seit Wochen feststeht, setzten die Klever der Saison damit das i-Tüpfelchen auf. "Wir sind alle glücklich über den Sieg und die Meisterschaft", freute sich WRW-Spieler Martin Gorczynski, der gegen Hamborn auch Punkte beitragen konnte. Gegen den TTV mussten die Klever wieder einmal ohne Spitzenspieler Hiroshi Kittenberger auskommen. Dennoch: Einzig Bastian Beyerinck blieb auswärts ohne Erfolg und ließ im Einzel wie im Doppel mit Ersatzspieler Vincent Kepser Gegenpunkte zu. Hinzu kam eine Niederlage von Cedric Görtz. "Die letzten beiden Partien in der aktuellen Spielzeit sind nun nur noch Formsache, aber wir wollen sie trotzdem gewinnen." Die noch verbleibenden Gegner vom TuS 08 Rheinberg und Post SV Oberhausen kämpfen noch um direkte Aufstiegsplätze. In den nächsten Wochen will der Verein sich um personelle Veränderungen bemühen, die im Zuge des Aufstiegs anstehen werden.

Eine Punkteteilung beim Tabellennachbarn aus der Seidenstadt und eine Heimniederlage gegen den Kreisrivalen aus dem Spargeldorf verzeichneten die Verbandsliga-Herren der Klever Rhenania. Nach dem 8:8-Remis (29:32-Sätze) beim TSV Krefeld-Bockum mussten sich die in beiden Begegnungen ohne ihr etatmäßiges drittes Paarkreuz aufspielenden DJK-Herren dem Tabellenzweiten SV Walbeck II im letzten Heimspiel mit 3:9 (16:33 Sätze) geschlagen geben. In der Tabelle behauptete die DJK-Sechs trotz der 1:3-Zähler den sechsten Rang, der am Saisonende zur Teilnahme an der Relegationsrunde mit den Tabellensechsten der weiteren Verbandsliga-Gruppen berechtigt.

TSV Krefeld-Bockum - DJK Rhenania Kleve 8:8. Ein Auftakt nach Wunsch gelang den Gästen aus der Klever Oberstadtin Krefeld-Bockum. Im Doppel punkteten Koziarski/Stopinski (3:2 Rao/Loeper) und die als Spitzenpaarung aufgestellten Kirchner/ S. Jansen (3:0 Böhnisch/Pauly) bei Niederlage von D. Frentrup/N. Bernhagen (0:3 Delbos/Nowara) zur 2:1 Führung. Den Vorsprung bauten im weiteren Verlauf DJK-Spitze Jacek Koziarski mit Siegen über Bernd Delbos (3:1) und Dinesh Rao (3:0) sowie Pawel Stopinski (3:1 Rao) und Daniel Frentup, der bei seinem Verbandsliga-Debüt Marc Nowara in vier Sätzen das Nachsehen gab, auf 6:4 aus. Nur noch ein zählbarer Erfolg aus den letzten fünf Einzelbegegnungen - Johannes Kirchner setzte sich gegen Philipp Loeper (3:1) durch - ließen dann den TSV mit 8:7 in Front ziehen. Die letztlich verdiente Punkteteilung brachten im Schlussdoppel Kirchner/S. Jansen mit ihrem zweiten Doppelerfolg unter Dach und Fach. Die DJK-Paarung entschied die letzte Begegnung gegen Rao/Loeper im Entscheidungsdurchgang mit 11:5 zu ihren Gunsten.

DJK Rhenania Kleve - SV 1913 Walbeck 3:9. Nicht wie erhofft lief es für den Tabellensechsten im Heimspiel gegen die Gäste um Spitzenspieler Kestututis Zeimys. Paroli bieten konnte die Rhenania, die im dritten Paarkreuz neben Daniel Frentrup mit Michael Dorißen aufspielte, dem Spitzenteam lediglich in den ersten Begegnungen. Im Doppel erspielten sich beide DJK-Paarungen eine 2:1-Satzführung. Während sich Koziarski/Stopinski gegen Zeimys/Peil im fünften Satz mit 11:9 durchsetzen konnten, unterlagen Kirchner/S. Jansen am Nebentisch gegen Koelen/Ehlen mit 7:11 und 4:11. Ohne Satzgewinn blieben im dritten Doppel M. Dorißen/Frentrup gegen Cobbers/Büns. Kein zählbarer Erfolg auch in den ersten Einzeln. Nicht belohnt wurde die Aufholjagd von Jacek Koziarski, der gegen Christian Peil im Entscheidungsdurchgang den Kürzeren zog. Nur die Gratulation blieb auch Pawel Stopinski (0:3 Zeimys). Besser lief es im mittleren Paarkreuz, wo sich Johannes Kirchner (Ehlen) und Simon Jansen (Koelen) jeweils im fünften Satz mit 11:2 durchsetzen konnten. Nichts mehr zu erben gab es in den weiteren Begegnungen: Niederlagen von Daniel Frentrup (1:3 Büns), Michael Dorißen (0:3 Cobbers), Jacek Koziarski (0:3 Zeimys), Pawel Stopinski (1:3 Peil) und Johannes Kirchner (1:3 Koelen) sorgten für den Walbecker Erfolg.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: WRW-Freude über Meisterschaft


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.