| 00.00 Uhr

Tischtennis
WRW II hofft auf zweiten Sieg in Folge

Tischtennis: WRW II hofft auf zweiten Sieg in Folge
Die Kleverin Pia Dorißen schlägt im heutigen Duell mit der DJK Münster im hinteren Paarkreuz ihrer Mannschaft auf. FOTO: Klaus-Dieter Stade
Kleve. Damen-Tischtennis: TTVg. WRW Kleve II - DJK Blau-Weiß Münster / TTVg. WRW Kleve III - TTSV Schloß Holte-Sende Von Liza-Marie Siegmund

Der Tischtennis-Abend in der Klever Oberstadt sieht zwei Partien gleichzeitig: Die Regionalliga-Damen der TTVg. WRW Kleve spielen in einem Duell zweier Tabellennachbarn gegen DJK Münster, die Oberliga-Damen der Rot-Weißen haben es mit dem souveränen Tabellenführer TTC Schloß Holte-Sende zu tun.

Regionalliga Damen: TTVg. WRW Kleve II - DJK Blau-Weiß Münster (heute, 18.30 Uhr, Sporthalle am Mittelweg). An ihre starke Leistung am vergangenen Wochenende im Auswärtsspiel beim TTC Grün-Weiß Staffel wollen die Regionalliga-Tischtennisspielerinnen von Weiß-Rot-Weiß Kleve II heute Abend in heimischer Umgebung am Mittelweg anknüpfen. Zu Gast ist Blau-Weiß Münster, das Kleve in der Hinrunde mit 6:8 unterlag. "Es wäre schön, wenn wir diesmal mit einem Sieg aus der Halle gehen und damit den Ausgang des Hinspiels ins Gegenteil verkehren könnten", sagt Maria Beltermann, die auf den zweiten Sieg in Folge hofft. Beflügelt von ihrem 8:6-Auswärtssieg in Staffel sind die Schwanenstädterinnen jedenfalls.

Heute Abend gegen Münster wird die gleiche erfolgreiche Vier an den Start gehen wie vor einer Woche in Staffel. Neben Beltermann schlägt Pia Dorißen im hinteren Paarkreuz auf, während Verena Bauer und Spitzenspielerin Ildiko Imamura an den Positionen eins und zwei auf Punktejagd gehen. Das bedeutet auch, dass beide Teams, sowohl WRW als auch die Blau-Weißen, in gleicher Besetzung an die Tische gehen könnten.

Für den Gast aus Münster ist es das erste Rückrundenmatch. "Sicherlich kann das ein Vorteil für uns sein", meint Beltermann. Sie setzt auf die Spielpraxis der vergangenen Wochen. Im ersten Vergleich war besonders Ursula Luh-Fleischer auf Seiten der Gäste nicht zu bezwingen. Sie ergatterte gegen Kleve drei Einzelsiege. "Ich hoffe, dass wir besonders im hinteren Paarkreuz nun mehr punkten", sagt Beltermann, die damit sich selbst und Dorißen in die Pflicht nimmt. Dorißen konnte im ersten Aufeinandertreffen beider Mannschaften in dieser Saison keinen Zähler gegen das hessische Team verbuchen. So wollen die Kleverinnen heute Abend mit einer geschlossenen Mannschaftleistung zum Erfolg kommen. "Wir werden uns alle punktemäßig einbringen müssen, wenn wir nicht als Verlierer aus der Halle gehen wollen."

Die Klever Imamura und Bauer werden sich aller Voraussicht nach mit den Münsteranern Lena Krapf und Svenja Müller auseinandersetzen müssen. Beide weisen eine beeindruckende Bilanz von 16:3-Siegen in der Hinrunde auf. Beltermann und Dorißen könnten auf Anna Heeg (11:13) und Luh-Fleischer (11:12) oder auf Natascha Gwosdz (3:4) treffen.

Oberliga Damen: TTVg. WRW Kleve III - TTSV Schloß Holte-Sende (heute, 18.30 Uhr, Sporthalle am Mittelweg). Der Tabellenletzte aus Kleve gegen den Tabellenführer - so lautet die Konstellation für das heutige Aufeinandertreffen in der Oberliga. Von daher gehen die Kleverinnen als deutlicher Außenseiter in den Abend. Ihre bisher erreichten 2:18-Punkten werden nach menschlichem Ermessen keine Änderung erfahren haben, wenn der letzte Ballwechsel vorüber sein wird. Was in diesem Fall auch nicht weiter tragisch wäre. Soll der Relegationsplatz, von dem Kleve nur drei Punkte entfernt ist, noch erreicht werden, dann müssen die Punkte gegen andere Mannschaften geholt werden. Der direkte Klassenverbleib indes scheint bei acht Punkten Rückstand schon in weite Ferne gerückt zu sein. "Wir müssen uns keine Illusionen machen. Gegen Schloß Holte-Sende müssen wir mit einer deutlichen Niederlage rechnen", weiß Mannschaftsführerin Petra Jenisch. "Dennoch sollten wir optimistisch bleiben und im Anschluss versuchen, gegen schwächere Teams zu punkten."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tischtennis: WRW II hofft auf zweiten Sieg in Folge


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.