| 00.00 Uhr

Tischtennis
WRW III klarer Favorit im Stadtduell

Kleve. In der Tischtennis-Bezirksklasse der Herren werden alle Duelle mit Beteiligung von Mannschaften aus dem Nordkreis heute Abend ausgetragen. Spielbeginn ist jeweils um 18.30 Uhr. Von Sabrina Peters

TTC Kellen - TTVg. WRW Kleve III (Sporthalle Grundschule Kellen). In der Hinrunde hatten die Kellener wenig Grund zur Freude. In elf Partien holten sie nur ein Unentschieden, die anderen Spiele gingen verloren. Dass also der TTC einen Sieg gegen den Tabellendritten Kleve holt, ist unwahrscheinlich. "Kleve hat Spieler, die bereits höherklassig gespielt haben. Da können wir nicht mithalten. WRW ist zwei Nummern zu groß für uns", sagt der Kellener Klaus Verburg. Widerstandslos geschlagen geben möchte sich das Schlusslicht aber auch nicht. "Wir wollen versuchen, uns so teuer wie möglich zu verkaufen", erklärt Verburg. Ebenso schätzt er auch die Chancen auf einen Verbleib in der Bezirksklasse ein. Für die Rot-Weißen dürfte dagegen nichts anderes als ein Erfolg zählen, der dann zur Kategorie Pflichtsieg gehört.

TTV Goch - TTC Arminia Kapellen (Sporthalle Leni-Valk-Realschule). An das Hinspiel hat der TTV Goch keine besonders guten Erinnerungen. Mit zwei Ersatzspielern verlore er dieses Match mit 5:9. Heute Abend werden die Karten aber neu gemischt. "Wir können in kompletter Besetzung antreten. Ich bin daher guter Dinge, dass wir am Ende besser dastehen als nach dem Hinrundenspiel", meint Gochs Akteur Peter Niemann zum Duell der Tabellennachbarn. Die Gocher treten als Rangachter an, Kapellen belegt den siebten Rang.

TTV Elten - BV DJK Kellen II (Sporthalle Luitgardis Schule). Bei einem direkten Konkurrenten im Abstiegskampf muss die Zweitvertretung des BV DJK Kellen II heute Abend ran. "Für beide Mannschaften ist es wohl die letzte Chance, unten noch herauszukommen", befürchtet BV DJK-Spieler Ludger Verwaayen. Für ihn zählt daher beim TTV Elten nur ein Sieg. "Ich gehe auch davon aus, dass wir ihn holen werden", ist Verwaayen optimistisch, wenngleich mit Marek Krason ein Spieler seiner Mannschaft verletzungsbedingt fehlen wird und das Hinspiel mit 6:9 verloren wurde. "Eine enge Kiste wird es werden", glaubt Verwaayen, "und ich hoffe, dass wir Elten in die Schranken weisen werden."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tischtennis: WRW III klarer Favorit im Stadtduell


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.