| 00.00 Uhr

Tischtennis
WRW Kleve II im Stadtderby vorne

Tischtennis: WRW Kleve II im Stadtderby vorne
Vincent Kepser, Henning Pracht und Peter Hendricks (von links) tauschen sich aus. FOTO: Gottfried Evers
Kleve. In der Gruppe 8 der Tischtennis-Herren-Landesliga gab es am vergangenen Wochenende den vierten Spieltag. Aus hiesiger Sicht rückte das Klever Derby in den Mittelpunkt, das mit der ersten Saisonniederlage der Kellener endete. Von Karlheinz Schmidt

BV DJK Kellen - TTVg Weiß-Rot-Weiß Kleve II 5:9 (20:30-Sätze). Die Entscheidung zugunsten der Gäste fiel im zweiten Einzeldurchgang. Mit einer 4:1-Bilanz brachten WRW, das in Bastian Beyerinck (2) und Vincent Kepser (2) seine eifrigsten Punktesammler hatte, den 9:5-Sieg unter Dach und Fach. In der bis zum 4:5-Zwischenstand ausgeglichenen Partie erwischte WRW den besseren Auftakt. Während sich Peter Hendricks/Kepser in drei Sätzen gegen Christian Nellessen-Tann/Wolfgang Horn durchsetzten, hatten Beyerinck/Benedikt Voss gegen Christian Schlesinger/Erwin Verhaßelt nach 1:2-Satzrückstand mit jeweils 11:9 das bessere Ende für sich.

Den 2:0-Vorsprung der Gäste machten Michael van Heek/Thorsten Kopp (3:0 Henning Pracht/Jürgen Hegmann) und Schlesinger (3:0 Hendricks) zum 2:2-Ausgleich wett. Die erneute WRW-Führung durch Beyerinck (3:0 Nellessen-Tann), Kepser (3:1 Verhaßelt) und Pracht (3:0 van Heek) konterte das dritte Kellener Paarkreuz. Neben Kopp (3:1 Hegmann) behielt auch Horn (3:2 Voss) die Oberhand.

Nur noch ein Erfolg des Gastgebers im zweiten Einzeldurchgang ließ das Spiel dann endgültig auf die Seite der Rot-Weißen zulaufen. Im Spitzenspiel punktete Beyerinck in drei Sätzen gegen Schlesinger, ebenfalls zu Null siegte Hendricks gegen Nellessen-Tann. Nach dem Dreisatzsieg des Kellener Mannschaftsführers Verhaßelt über Pracht brachten Kepser (3:0 van Heek) und Voss (3:2 Kopp) den zweiten Saisonsieg der TTVg WRW Kleve II unter Dach und Fach.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tischtennis: WRW Kleve II im Stadtderby vorne


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.