| 00.00 Uhr

Lokalsport
WRW Kleve: Langer Kampf nicht belohnt

Kleve. Damen-Tischtennis: Die Zweit- und Drittvertretung von WRW Kleve verließen das vergangene Wochenende mit leeren Händen. Von Liza-Marie Siegmund

Einen langen Kampf ohne Belohnung kämpften am vergangenen Wochenende die Tischtennis-Damen von Weiß-Rot-Weiß (WRW) Kleve in der Regional- und Oberliga. Während die Reserve in der Regionalliga mit 6:8 gegen den TTC Grün-Weiß Staffel unterlag, verlor die Drittvertretung mit 4:8 gegen den TTC Grün-Weiß Brauweiler.

Regionalliga: TTVg. WRW Kleve II - TTC Grün-Weiß Staffel 6:8. Besonders enttäuscht waren die Regionalligadamen. "Es war ein hochklassiges Duell mit vielen engen Spielen. Aber es ist enttäuschend, dass wir mit leeren Händen dastehen. Zumal wir zwischenzeitlich in Führung lagen", resümierte Mannschaftsführerin Maria Beltermann die Begegnung. Beltermann schlug zunächst im Doppel mit Ariane Liedmeier auf und sicherte einen Erfolg zum Auftakt, während Ildiko Imamura und Verena Bauer unterlagen.

Bis zur Mitte des zweiten Einzeldurchgangs gaben die Gastgeber den Ton an und kamen zu einer 5:3-Führung: Imamura besiegte Abwehrspielerin Theresa Söhnholz, Beltermann im unteren Paarkreuz Lena Bucht, eine weitere Defensivspielerin. Liedmeier zog gegen Gästespitze Anke Brück wie auch Bauer der Nachwuchsspielerin Yuko Tsutsui im Entscheidungssatz den Kürzeren - es stand 3:3. Beide hatten dabei eine 2:1-Satzführung auf dem Schläger und konnten diese nicht ins Ziel bringen.

Für die erste Führung sorgten dann Imamura und Liedmeier mit einem Doppelschlag an der Spitze. Imamura zwang Brück mit 3:1 nieder, und auch Liedmeier schaffte gegen Söhnholz einen Erfolg in vier Sätzen zum 5:3-Zwischenstand. "Das war von beiden Spielerinnen ganz stark", verteilte Beltermann Lob an ihre Mitspielerinnen. Doch konnte sie genauso wenig wie Bauer den Ausgleich abwenden. Das Ende des zweiten Einzeldurchgangs brachte den Gleichstand auf der Spielstandsanzeige. Von vier ausstehenden Einzeln konnte schließlich nur noch Imamura ihres gegen Bucht gewinnen. Damit ergatterte sie sich ihren dritten Einzelsieg. Weil Liedmeier, Beltermann und Bauer aber unterlagen, war das 6:8 besiegelt.

Oberliga: TTVg. WRW Kleve III - TTC Grün-Weiß Brauweiler 4:8. Gegen die Gäste aus Köln-Brauweiler verlief die Partie wie erhofft eng. Eine Belohnung gab es dafür aber nicht. Nach den Doppeln stand es noch 1:1, wobei die Kleverinnen ein Doppel kampflos gewannen. Der TTC war in den Doppeln noch zu Dritt, so dass nur Anna Vogeley und die ehemalige WRW-Spielerin Liza-Marie Siegmund für Brauweiler antraten. Ihnen waren Marion Klußmann und Lisa Michajlova in fünf Sätzen unterlegen. In voller Besetzung schlugen die Gäste dann aber im Einzel auf. Michaijlova unterlag Siegmund genauso in drei Sätzen wie Maike Aatz gegen Annette Offermann und Klußmann gegen Petra Düngen gewannen. Einen weiteren Gegenpunkt zum 3:3 musste Petra Jenisch gegen Anna Vogeley hinnehmen.

Mit Punktteilungen ging es auch im Einzeldurchgang Nummer zwei weiter: Aatz unterlag Siegmund nach knappem Spiel, während Michajlova gegen Offermann als Gewinnerin von der Platte ging. Doch danach riss der Faden beim Heimteam. Den 4:6-Endstand an diesem Abend ergaben schließlich die Partien im unteren Paarkreuz. Weder die Kleverin Jenisch noch Klußmann konnten einen Erfolg verzeichnen. Weil Klußmann gegen Siegmund das 4:7 hinnehmen musste, hing es an Aatz, das Klever Team noch im Spiel zu halten. Es lief zunächt gut, doch nach vergebenen Matchbällen musste sie Vogeley zum Sieg gratulieren und das 4:8 hinnehmen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: WRW Kleve: Langer Kampf nicht belohnt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.