| 00.00 Uhr

Lokalsport
WRW ohne Erkis auf der Verliererstraße

Lokalsport: WRW ohne Erkis auf der Verliererstraße
WRW Kleves Doppel Peter Hendricks (links) und Vincent Kepser. FOTO: G. Evers
Kleve. Tischtennis-Landesliga: BV DJK Kellen bleibt nach 4:9 in Millingen Schlusslicht. Von Karlheinz Schmidt

Herren-Landesliga Gruppe 8: TTVg WRW Kleve - TV Borken 9:1. Kaum gefordert wurde das WRW-Team um Jens Roeloffs im siebten Saisonspiel. Das Heimspiel gegen den Tabellenachten TV Borken entschied das Klever Spitzenteam mit 9:1 (28:8 Sätze) zu seinen Gunsten. Den Grundstein zum siebten Saisonsieg in Folge legte das WRW-Sextett bereits im Doppel. Neben Ismet Erkis/Martin Kepser (3:0 Jannik Weidemann/Tobias Klöpper) und Vincent Kepser/Peter Hendricks (3:1 André Jelken/Michael Kuth) ging auch die dritte WRW-Paarung siegreich vom Tisch. Roeloffs/Daniel Schouten schlugen Robin Halicki/Jacob Tenhaken in drei Sätzen und verteidigten damit ebenso wie die zwei weiteren Doppel ihre weiße Weste. Im Einzel baute Ismet Erkis mit zwei zu-Null Erfolgen gegen Jelken und Kuth seine Einzelbilanz auf 13:0 aus. Nichts anbrennen ließen in der Halle am Mittelweg Routinier Hendricks (9:0) und Martin Kepser (6:0). Die weiteren Einzelzähler gingen auf das Konto von Mannschaftsführer Roeloffs (3:1 Weidemann) und Vincent Kepser, der sich gegen die Gästespitze Jelken nach 0:2-Satzrückstand mit 11:3, 11:6 und 11:3 durchsetzen konnte. Nicht zum Zuge kam gegen die rechtsrheinischen Gäste, die durch die Auswärtsniederlage auf den Relegationsrang abrutschten, lediglich Ersatz Schouten.

TTV Rees-Groin II - TTVg WRW Kleve 9:6. Nur die Gratulation blieb der WRW-Sechs einen Tag später in Rees-Groin. Ohne ihren Spitzenspieler Ismet Erkis musste sich die Mannschaft um Jens Roeloffs der gastgebenden Zweitvertretung mit 6:9 (22:35-Sätze) geschlagen geben. Der Klever Kapitän: "Ismet hatte einen anderen Termin, daher mussten wir kurzfristig mit Ersatz antreten. Es war ein Spiel auf Augenhöhe mit einem zwar knappen, aber unterm Strich verdienten Sieg für Rees!" Nach Wunsch lief es für die Gäste in der Nachholpartie nur zum Auftakt. Im Doppel punkteten neben Vincent Kepser/Peter Hendricks (3:1 Roso Jadranko/Benedikt Tenbrink) auch Roeloffs/Elijas Erkis. Das WRW-Doppel gab der Reeser Spitzenparung Henri Schmidt/Robin Tepasse) in drei Sätzen das Nachsehen. Martin Kepser/Jakob Kramer unterlagen Daniel Frentrup/Stefan Tenbrink. Die 2:1-Führung baute Hendricks mit einem Fünfsatzsieg im ersten Einzel des Tages gegen Roso weiter aus. Im weiteren Verlauf kamen die Gäste allerdings nur noch zu drei zählbaren Erfolgen. Im mittleren Paarkreuz punkteten sowohl Roeloffs (3:2) als auch Martin Kepser (3:1) gegen Tepasse. Den vierten Einzelzähler holte Vincent Kepser mit einem Fünfsatzerfolg gegen Roso. Nichts zu holen gab es für die WRW-Sechs gegen TTV-Spitze Benedikt Tenbrink sowie im dritten Paarkreuz gegen Frentrup und Stefan Tenbrink.

SV Millingen - BV DJK Kellen 9:4. Nichts zu holen gab es für das erste Herrenteam des BV DJK Kellen auch im Kellerderby. Trotz Bestbesetzung mussten sich die Gäste um Michael van Heek den zuvor ebenfalls sieglosen "Millinger Buben" mit 4:9 (21:32-Sätze) geschlagen geben. Die achte Niederlage in Folge zeichnete sich bereits zum Auftakt ab. Neben van Heek/Ralf Kerkhof (0:3 Thomas Christians/Oliver Müller) und Wolfgang Horn/Frank Boterham (1:3 Benjamin Sowinski/Mario Spettmann) kam auch die Kellener Spitzenpaarung nicht zum Zuge. Christian Nellessen-Tann/Erwin Verhaßelt unterlagen Roman Tchurz/Mario Spettmann in vier Sätzen. Der Kellener Kapitän: "Unsere Doppelschwäche ist in dieser Serie wirklich erschreckend. Wenn man 0:3 startet, ist das schon ein Riesennachteil!"

Ausgeglichen gestalten konnte das Tabellenschlusslicht das Gastspiel in Millingen nur im ersten Einzeldurchgang. Den Niederlagen von Nellessen-Tann (1:3 Maas), Kerkhof (0:3) und Boterham (1:3 Tchurz) standen Viersatzsiege von van Heek gegen SV-Spitze Christians, Horn (Müller) und Verhaßelt (Spettmann) gegenüber. Nur noch einmal kamen die Gäste im weiteren Verlauf zum Zuge. Van Heek schlug im Spitzenpaarkreuz auch Maas (3:2). Zwei weitere zählbare Erfolge hatten Nellessen-Tann und Horn auf dem Schläger. Gegen Christians bzw. Sowinski scheiterten beide knapp im Entscheidungsdurchgang.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: WRW ohne Erkis auf der Verliererstraße


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.