| 00.00 Uhr

Tischtennis
WRW-Reserve festigt ihren Spitzenplatz

Kleve. Tischtennis-Landesliga Herren: Der BV DJK Kellen musste sich dem Titelaspiranten mit 4:9 geschlagen geben. Von Sabrina Peters und Karlheinz Schmidt

In der Tischtennis-Landesliga der Herren kam es am vergangenen Wochenende zum Duell der beiden Klever Mannschaften, in dem sich der Tabellenführer TTVg. WRW Kleve II mit einem 9:4 gegen BV DJK Kellen durchsetzte. Er verteidigte damit sieben Spieltage vor Ende der Saison seine Spitzenposition in der Gruppe 8 auf den zwei Punkte dahinter liegenden VfL Rhede.

Mit zwei Ersatzleuten mussten die Kellener in der Sporthalle am Klever Mittelweg gegen die Zweitvertretung der Rot-Weißen antreten. Doch trotz des personellen Handicaps lieferten sie ihrem in der Tabelle besser postierten Konkurrenten einen beherzten Kampf, den sie mit 4:9 verloren. Das Ergebnis spiegelt den Verlauf der Begegnung allerdings nur unzureichend wider. Denn in drei Spielen zwangen die Kellener ihre jeweiligen Gegner in den fünften Satz, mussten sich dort aber geschlagen geben. Betroffen waren im Doppel Christian Schlesinger/Wolfgang Horn gegen Bastian Beyerink/Benedikt Voss sowie die Einzel von Christian Nellessen-Tann gegen Peter Hendricks und Michael van Heek gegen Henning Pracht. "Wenn diese Fünf-Satz-Matches anders ausgehen, kann so ein Spiel auch nochmal kippen", sagte WRW-Mannschaftsführer Peter Hendricks. Doch letzten Endes holte Kleves Henning Pracht im letzten entscheidenden Satz des Abends den neunten Punkt, der zum Klever Erfolg führte. Hendricks lobte dennoch die Mannschaft des BV DJK Kellen: "Man hat an den engen Spielen gesehen, dass sie relativ stark sind, was ja auch ihr vorderer Tabellenplatz unterstreicht." Gegen eine komplette WRW-Mannschaft habe man jedoch keine Chance gehabt, gab Kellens Mannschaftsführer Erwin Verhaßelt zu: "Letzten Endes ist das Spiel so gelaufen, wie wir es erwartet hatten. Der Sieg geht vollkommen in Ordnung." Ein bis zwei Punkte mehr hätte sein Team jedoch holen können, sagte Verhaßelt. "Das Glück war aber eben an diesem Abend nicht auf unserer Seite."

TTV Rees-Groin II - TTVg WRW Kleve II (Samstag, 18.30 Uhr, Anne-Frank-Schule). In Spiellaune präsentierte sich zuletzt das zweite Herrenteam des Klever Traditionsclubs. Mit Erfolgen über den Tabellenzweiten VfL Rhede (9:3), den TuS Xanten II (9:2) und den Ortsrivalen BV DJK Kellen (9:4) festigte die Mannschaft um Peter Hendricks ihre Spitzenposition. Den Platz an der Sonne gilt es beim anstehenden Gastspiel auf der rechten Rheinseite zu verteidigen. "Aufgrund der Tabellensituation sind wir Favorit. Es wird allerdings wesentlich schwerer als im Hinspiel werden. Beim heimstarken TTV müssen wir auf alles gefasst sein. Ich hoffe, dass wir in Rees-Groin in Bestbesetzung antreten können", sagte der Klever Kapitän.

Kein Maßstab dürfte im zweiten direkten Vergleich dieser Saison das Ergebnis aus dem Hinspiel sein. Die Begegnung in der Sebus-Halle entschied das WRW-Sextett nach einem 3:0-Auftakt in den Doppeln letztlich mit 9:1 zu seinen Gunsten. Beim Gastspiel in Rees-Groin wird sich das Klever Spitzenteam auf weitaus mehr Gegenwehr einstellen müssen. Der TTV ist zuhause noch ungeschlagen und kann in Bestbesetzung mit Jadranko Roso, Marcel Dahmen, Ingo Schraven, Benedikt Tenbrink, Peter Gundlach und Tobias Beyer jedes Team der Liga in Verlegenheit bringen.

BV DJK Kellen - TV Voerde (Samstag, 18.30 Uhr, Turnhalle Realschule Kellen). Wieder in die Erfolgsspur zurück will die erste Herrenmannschaft des BV DJK Kellen. Nach zwei Auswärtsniederlagen will das auf den vierten Tabellenrang abgerutschte Team gegen den TV Voerde in heimischer Umgebung einen Sieg feiern. "Voerde hat zur Zeit einen ganz guten Lauf, wir dagegen eher einen schlechten. Trotzdem wollen wir den zwei Punkte hinter uns liegenden Gegner weiter auf Distanz halten, weshalb wir unbedingt einen Heimsieg einfahren wollen. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung sollte dieses möglich sein. Wichtig werden die Doppel sein, wo wir in dieser Serie doch unsere Schwächen haben", sagte Erwin Verhaßelt, der "von einer engen Kiste" ausgeht, bei der seiner Ansicht nach der Heimvorteil den Unterschied ausmachen könnte.

Gute Erinnerungen hat der BV DJK an den ersten direkten Vergleich dieser Saison. Im Doppel hielten sich Christian Nellessen-Tann/Wolfgang Horn, Christian Schlesinger/Verhaßelt und Michael van Heek/Thorsten Kopp schadlos. Das war eine entscheidende Grundlage dafür, dass der 9:6-Auswärtssieg nach knapp dreistündiger Spieldauer durch Routinier Horn unter Dach und Fach gebracht werden konnte.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tischtennis: WRW-Reserve festigt ihren Spitzenplatz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.