| 00.00 Uhr

Tischtennis
WRW überlässt Gegner einen Zähler

Kleve. Die zweite Mannschaft der TTVg. WRW Kleve empfing in der NRW-Liga der Damen den TV Voerde. Nach vier Stunden und nahezu 850 gespielten Bällen, bei denen der Vorteil auf Seiten der Heimmannschaft lag, trennten sich beide Teams 7:7-Unentschieden. Damit bleibt die Klever Zweitvertretung in der gerade angelaufenen Saison weiter ungeschlagen und nimmt mit drei Punkten den zweiten Tabellenplatz in ihrer Gruppe ein. Allerdings könnte man auch sagen, die WRW-Damen haben ihren ersten Punkt eingebüßt. Denn eigentlich gingen als leichter Favorit in die Partie mit den Rechtsrheinischen.

Das Unentschieden ist demnach am Ende zwar enttäuschend, aber auch nicht völlig überraschend: Marion Klußmann musste kurzfristig ersetzt werden, was das Kräfteverhältnis im unteren Paarkreuz letztlich etwas verschob. Die Partie war von Beginn an ausgeglichen, nach einer Punkteteilung im Doppel (Sandra Agresti und Lisa Michajlova schlugen Schwinem/König, Petra Jenisch und Claudia Wilms unterlagen Urban/Hamers) erlangte keine der Mannschaften während des Spiels je mehr als einen Punkt Vorsprung, die Führung wechselte ständig. Während Agresti und Michajlova oben jeweils 2:1-Bilanzen spielten, kamen Jenisch und Wilms auf jeweils einen Einzelerfolg. So steht am Ende ein 7:7 (26:23-Sätze), das keiner der beiden Mannschaften so richtig helfen dürfte.

(offs)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tischtennis: WRW überlässt Gegner einen Zähler


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.