| 00.00 Uhr

Tischtennis
WRW: Zweite Pleite in Folge

Tischtennis: WRW: Zweite Pleite in Folge
Vincent Kepser rückte gegen den VfB Kirchhellen für den verhinderten Hiroshi Kittenberger ins erste Herrenteam der Weiß-Rot-Weißen. FOTO: Klaus-Dieter Stade
Kleve. Die zweite Niederlage in Folge und die dritte in der laufenden Saison gab es für die Herren von Weiß-Rot-Weiß Kleve in der NRW-Liga. Gegen den VfB Kirchhellen unterlag die Sechs mit 7:9. An den heimischen Tischen mussten die Klever auf Hiroshi Kittenberger verzichten. Dafür rückte Vincent Kepser in die Erstvertretung. Von Liza-Marie Siegmund

Weil zunächst nur die Paarung Andrzej Borkowski und Cedric Görtz ihr Spiel nach Hause brachte, lagen die Weiß-Rot-Weißen nach den Doppeln mit 1:2 im Rückstand. Dann allerdings startete Kleve durch und fuhr drei Siege in Folge ein. Doch genauso schnell wie Borkowski, Honefeld und Görtz an den Spitzenpositionen für das 4:2 sorgten, schlugen die Gäste zurück. Denn weder Jens Roeloffs, noch Martin Gorczynski oder Kepser konnten ihre ersten Duelle für sich entscheiden und wussten den 4:5-Rückstand nach dem ersten Einzeldurchgang somit nicht zu verhindern.

Verlass war aber erneut auf Borkowski und Honefeld. Beide WRW-Akteure überzeugten mit gewohnt guten Leistungen und gaben ihren Gegner nicht die Chance, zu punkten zu kommen. "Das war eine bärenstarke Leistung", befand Gorczynski. "Kirchhellen ist an der Spitze zwar auch nicht so stark besetzt, aber es waren trotzdem sehr gute und wichtige Spiele und Erfolge, die meine Teamkollegen für uns verbucht haben." Durch Niederlagen von Görtz und Roeloffs lag Kirchhellen erneut mit 6:7 aus Sicht der Klever vorne. Knackpunkt war dann die Partie von Gorczynski, der im Entscheidungssatz mit 10:12 verlor. "Ich habe mit 2:1-Sätzen geführt. Wenn ich mein Spiel dann durchgebracht hätte, dann hätten wir mindestens ein Unentschieden erzielt", ist sich der Linkshänder der Weiß-Rot-Weißen sicher. Immerhin hielt Ersatzspieler Kepser das Team mit seinem Sieg noch im Spiel und erzwang das Schlussdoppel.

Doch in diesem Duell mussten sich Gorczynski und Honefeld dem vorderen Paarkreuz Udo Lindemann/Moritz Mann von Kirchhellen geschlagen geben. In vier Sätzen ging dieses WSpiel verloren, nachdem das Klever Doppel den Verlust des ersten Satzes noch ausgleichen konnte. Anschließend aber chancenlos war.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tischtennis: WRW: Zweite Pleite in Folge


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.