| 00.00 Uhr

Lokalsport
Yannick Wild war FC-Matchwinner

Lokalsport: Yannick Wild war FC-Matchwinner
Thomas Karcz (rechts) von der Klever FC-Reserve vor Broehuysens Torwart Darius Schmitz. Links Rainer Krohn. FOTO: G. Evers
Kleve. Fußball-Bezirksliga, Gruppe 5: 1. FC Kleve II - SF Broekhuysen 3:2 (1:0). Von Christopher Hecht

Die Reserve des 1. FC Kleve hat nach fünf sieglosen Partien (vier Unentschieden, eine Niederlage) den anvisierten Erfolg mit einem 3:2 gegen SF Broekhuysen eingefahren. Matchwinner war der niederländische Abwehrspieler Yannick Wild, der mit einem Doppelpack die Rot-Blauen jubeln ließ. Doch es war ein hartes Stück Arbeit gegen die Sportfreunde, wie Trainer Torben Sowinski betonte: "Es war kein großartiges Spiel, es war nervenaufreibend, aber ich finde, der Sieg geht in Ordnung."

In den ersten 45 Minuten hatten die Schwanenstädter das Geschehen im Griff, konnten aber aus ihren Feldvorteilen und Chancen zunächst kein Kapital schlagen. Kurz vor dem Seitenwechsel dann sorgte Nico Mölders nach Vorarbeit von Kosovar Demiri für das 1:0, nachdem er in die Mitte zog und den Ball im kurzen Eck unterbrachte. "Das war natürlich ein sehr guter Zeitpunkt", meinte Sowinski. Doch nach dem Seitenwechsel ging dann auf der Kunstrasenanlage am Bresserberg richtig die Post ab. Finn Helders sorgte nach 55 Minuten für den Ausgleich nach einem schnellen Gegenzug, weil die Klever im Spielaufbau zu leicht das Leder verloren gaben. Doch die Platzherren hatten gleich die passende Antwort parat: Im direkten Gegenzug gab es einen Eckball für den FC, den Mölders trat und Wild per Kopf zum 2:1 verwertete.

Doch Broekhuysen meldete sich in der 67. Minute wieder zurück: Ein Freistoß von Vladimir Schurawlow flog an Freund und Feind vorbei und trudelte in die lange Ecke zum erneuten Ausgleich. Aber die Klever Reserve wollte mehr und wurde dafür auch in der 79. Minute belohnt, als erneut Wild per Kopf nach einer Freistoßhereingabe von Mölders für das 3:2 sorgte.

In der Nachspielzeit hatten die Sowinski-Schützlinge dann nochmal Glück, als ein Kopfball von Sebastian Clarke knapp über den Querbalken strich.

"Wir haben jetzt fast unsere Zielvorgabe bis zum Winter erreicht, aber es hindert uns definitiv nicht daran, weiter hungrig zu bleiben", versichert Sowinski.

1. FC Kleve II: R. Olschewski - van Beusekom, Wild, Krausel, Evrard - Znak (35. Urbanek), Karcz - Herzel, Demiri (70. Piffko) - Janssen, Mölders (87. Goris).

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Yannick Wild war FC-Matchwinner


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.