| 00.00 Uhr

Volleyball
Zusammenhalten trotz Niederlage

Volleyball: Zusammenhalten trotz Niederlage
Die Volleyball-Formation der SV Bedburg-Hau beendete am heimischen Netz an der Antoniterstraße die Saison in der Kreisliga. FOTO: Gottfried Evers
Kleve. Volleyball Frauen: Die Reserve der SV Bedburg-Hau verlor ihren Saison-Kehraus in der Kreisliga gegen den TSV Wa./Wa. mit 0:3. Die erste Mannschaft des Vereins hingegen hielt sich in der Bezirksliga gegen Jahn Königshardt mit 3:1 schadlos. Von Fritz Holtmann

Am vergangenen Wochenende feierten die Volleyballerinnen der SV Bedburg-Hau in der Kreisliga ihren Saisonabschluss. Noch einen Spieltag mehr haben die Bezirksliga-Spielerinnen der SVB zu bestreiten. Doch auch bei ihnen herrschte Finalstimmung. Mit dem Sieg gegen Königshardt bestritt das Stockhorst-Team die letzten Ballwechsel der Saison am heimischen Netz.

Bezirksliga Frauen: SV Bedburg-Hau - TV Jahn Königshardt II 3:1 (25:19, 20:25, 29:27, 25:23). Die vor ihrem letzten Heimspiel in dieser Saison noch relegationsgefährdete Sechs aus Hau machte mit ihrem Vier-Satz-Sieg über Jahn Königshardt den angestrebten Ligaverbleib perfekt. Gleichzeitig avancierte das Team um Spielertrainerin Petra Stockhorst auch zum Meistermacher. Durch Haus Sieg über den Tabellenzweiten hat der TV Sevelen einen Spieltag vor Ende der Saison schon den Titel und den Aufstieg in die Landesliga sicher.

In heimischer Kulisse bewies Stockhorst, die vorige Saison lange verletzt fehlte, nochmals, wie wichtig ihre Rückkehr in das Team von der Antoniterstraße ist. Im Duell mit dem Tabellenzweiten konnten Haus Angreiferinnen erneut auf die von immenser Routine geprägten Regiekünste ihrer Spielmacherin vertrauen. Auch in der Abwehr und am Aufschlag unterstrich Stockhorst ihre Rolle als Führungsspielerin, was nicht zuletzt in der entscheidenden Phase von Satz vier sehr deutlich wurde.

In den Sätzen zuvor hatte sich das SVB-Team dank des gegenüber Königshardt viel größeren Siegeswillens die Chance verschafft, die im Abstiegskampf vorentscheidende Partie gewinnen zu können. Hau eröffnete das Spiel mit einen Satzgewinn und ließ sich danach weder durch Königshardts Satzausgleich noch durch mehrere Satzbälle der Gäste ab 23:23 im Finale von Durchgang drei beeindrucken. Mit einem starken Aufschlag sicherte Nadine Golibrzuch Hau den umjubelten Punkt zum 29:27 und zur 2:1-Führung.

Ähnlich war die Spannung beim 22:23-Rückstand am Ende von Satz vier. Mit platzierten Aufschlägen stellte in dieser brenzligen Lage Haus Spielertrainerin die Annahme der Gäste vor unlösbare Aufgaben. Nach Stockhorsts Aufschlag zum 24:23 verwandelte Katharina Pohl über Außen den Matchball zum 25:23 und 3:1. Haus Ligaverbleib ist damit in trockenen Tüchern und ein Nachsitzen in der Relegtion wie noch nach Ende der völlig verkorksten vorigen Spielzeit nicht mehr nötig. Das abschließende Saisonfinale in zwei Wochen gegen Schlusslicht VCE Geldern III ist für Hau nur noch Zugabe und nicht mehr das als entscheidendes Joker-Spiel angesehene Endspiel um den Bezirksliga-Verbleib.

Kreisliga Frauen: SV Bedburg-Hau II - TSV Wa./Wa. II 0:3 (26:28, 17:25, 18:25). Im Saisonfinale vor heimischer Kulisse hatte die junge Formation von Schlusslicht Hau am Ende des ersten Spielabschnitts die letzte Chance, seine mit lediglich einem Sieg und insgesamt acht Satzgewinnen recht durchwachsene Spielzeitbilanz noch etwas aufzubessern. Im Duell mit Wachtendonks Zweitvertretung bot sich den Schützlingen van Trainerin Katrin Bovet am Ende des ersten Durchgangs eine gute Möglichkeit, um den Auftaktsatz für sich zu entscheiden.

Die Chance wurde aber nicht genutzt, und in den weiteren Durchgängen schaffte es die Mannschaft um Hannah und Marlena Bovet dann nicht mehr, die 20-Punkte-Marke zu passieren.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Volleyball: Zusammenhalten trotz Niederlage


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.