| 00.00 Uhr

Lokalsport
Zwei auf Platz eins im S-Springen

Lokalsport: Zwei auf Platz eins im S-Springen
Der Keppelner Tobias Thoenes kam ohne Fehler und in Bestzeit beim S-Springen durch den Parcours. FOTO: Gottfried Evers
Kleve. Starkes Finale der Winterturnierserie auf der Reitanlage des Pfalzdorfer Springreiters Holger Hetzel. Tobias Thoenes vom Verein von Bredow Keppeln kam mit der selben Zeit wie Markus Renzel ins Ziel. Beide blieben ohne Fehler. Von Stephan Derks

Äußerst zufrieden blickte der Vizemeister der Deutschen Springreiter Holger Hetzel auf das zweitägige Finale seiner Winterturnierserie, zu dem er gemeinsam mit dem Pferdesportverband Rheinland und der gastgebenden Reitsportgemeinschaft (RSG) Niederrhein verschiedene Kader- und Gastreiter auf die phantastisch hergerichtete Reitanlage an die Buschstraße 21 in den Gocher Ortsteil Pfalzdorf eingeladen hatte.

Und erneut waren es vor allem die heimischen Springreiter Tobias Thoenes (Keppeln) und Judith Emmers (Asperden-Kessel), die vor den Augen zahlreicher Zuschauer mit ihren Ritten zu gefallen wussten. So bereits am ersten Finaltag, an dem die von Driesen Amazone die 5-jährige Cristallo II Tochter Cristella S aus der Zuchtgemeinschaft von Josef und Theresia Schraets (Geldern-Veert), mit einer Wertnote von 8.60 (9 = sehr gut) an die Spitze der Springpferdeprüfung der Klasse A* ritt. Eine beachtliche Wertnote, mit der auch Tobias Thoenes sein derzeitiges Paradepferd Satellite V (Spartacus/Lux) auf den ersten Rang der Springpferdeprüfung der Klasse L katapultierte und im Sattel der 6-jährigen braunen Stute ein ebenso williges und flüssiges Abspringen demonstrierte, wie Markus Renzel (Alt Marl) auf der 6-jährigen Schimmel-Stute Catena (Calido I/Carthago), die von seiner Springreiterkollegin Meredith Michaels-Beerbaum gezogen wurde und mit der er die Springpferdeprüfung der Klasse M* (WN 8.50) für sich entschied.

Was für eine Augenweide, mit denen die Reiter ihre Nachwuchspferde in Pfalzdorf über die von Olaf Hermann erstellten Hindernisse lenkten, wobei die den ersten Turniertag abschließende Springprüfung der schweren Klasse auch mit einem Paukenschlag endete. Denn sowohl Markus Renzel als auch Tobias Thoenes ritten ihre Pferde zeitgleich und fehlerfrei über die Hindernisse, so dass sie gemeinsam auf die oberste Stufe des Siegerpodestes standen. Spannender ging es da wohl kaum noch sollte man meinen. Doch so, wie der erste Turniertag endete, so gestaltete sich auch der zweite Finaltag. Starke, sehenswerte Ritte, mit gefühlvoll einwirkenden Reitern. Und wieder waren es Tobias Thoenes und Judith Emmers, die mit Sieg und verschiedenen Platzierungen auf sich aufmerksam machten, in deren erfolgreiche Vorstellungen sich unter anderem Holger Hetzel und Christine Dorenkamp einreihen konnten. Auch sie gehörten zu den "Reitern mit Gefühl", die an diesem Finalwochenende wahrlich Werbung für den Springsport machten, was ohne Zweifel auch dem Vorjahres- und erneuten Sieger dieser Turnierserie, dem für den RV Alt Marl reitenden Markus Renzel gelang. Denn der erfolgreiche Springreiter und engagierter Ausbilder talentierter Nachwuchspferde konnte auch am zweiten Turniertag die Springprüfung der Klasse S* für sich entscheiden. Dieses Mal hatte er mit Crizz den 8-jährigen Holsteiner Sohn von Caretino (Mutter von Cassini II) gesattelt, auf dem er der starken Konkurrenz keine Chance ließ. Fehlerfrei beendete er den durchaus anspruchsvollen Parcours in Bestzeit (0.00/64.38) vor die gleichfalls fehlerfrei reitenden Philip Houston (Leichlingen, Kannella, 0.00/64.81) und Vanessa Borgmann (Brünen, 0.00/66.02) auf Caspar.

Nicht nur mit diesem Sieg gelang es Renzel, Sieger in vielen Großen Preisen und Nationenpreisen, mit großem Können die jungen Talente exzellent zu präsentieren, mit denen er zweifellos die Grundlage für sehr harmonische Erfolgsritte auch in den anspruchsvollsten Parcours schaffte (Ergebnisse linke Spalte).

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Zwei auf Platz eins im S-Springen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.