| 00.00 Uhr

Kreis Kleve
Sportereignis an der Hochschule

Kreis Kleve. Das Tutorenteam hat jetzt für alle Studierenden der Hochschule Rhein-Waal erstmalig ein Teamsportereignis "Freshtival 2015" auf dem Campus organisiert. 30 Teams, bestehend aus jeweils fünf Studierenden, mussten einen Staffellauf mit zahlreichen Hürden schnellstmöglich absolvieren.

Gestartet wurde mit den Kanuten auf dem Spoykanal. In Zweierteams mussten die Studierenden die 80 Meter lange Strecke bis zur Campusbrücke in einem Kanu schnellstmöglich überwinden. An der Brücke angekommen, übernahmen die Sprinter den Staffelstab. Danach folgte ein 400-Meter-Lauf über den Campus, an dessen Ende der Radparcours anschloss. Dann folgte die größte Herausforderung - eine fast vier Meter hohe und acht Meter breite Holzwand, die es von allen fünf Teammitgliedern zu erklimmen galt.

Den ersten Platz errang das internationale Team Fatality um den Studierenden Wonder Gumise, das freien Eintritt bei der "Homecoming-Party" des AStA, einen 30-Euro-Verzehrgutschein der Bar "Wohnzimmer" in Kleve sowie einen 20-Euro Büchergutschein gewann. Überreicht wurden die Preise durch den Vorsitzenden des Fördervereins der Hochschule Rhein-Waal Campus Cleve, Peter Wack. Nicht fehlen durften Medaillen für die ersten drei Teams und ein Pokal, den die Gewinner für ihre Fakultät "Technologie und Bionik" erkämpft hatten.

Der erste Homecoming-Cup zählt zum bisher größten Sportereignis im Rahmen der Einführungswoche auf dem Campus Kleve der Hochschule Rhein-Waal. Möglich gemacht wurde der Wettkampf federführend durch Wiliam Megill, Professor für Bionik, den Hochschulsportverantwortlichen Peter Garzke, die Tutorenbeauftragte Julia Ilg und den Koordinierungstutor Sana Sarrazin. Der Förderverein Campus Cleve finanzierte das Ereignis.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Kleve: Sportereignis an der Hochschule


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.