| 00.00 Uhr

Kleve
Sprechtraining für Flüchtlingen

Kleve. Klever Stadtbrandinspektor und Fußballtrainer waren eingeladen.

Fußballtrainer Peter Wittenburg von Siegfried Materborn und Feuerwehrmann Achim Radermacher waren als Gäste beim Sprechtraining für Flüchtlinge, das der Hafen der Hoffnung nun seit fast einem Jahr anbietet. Dazu werden meist Gäste eingeladen und damit zugleich Gesprächsthemen vorgegeben.

Diesmal bot Trainer Peter Wittenburg an, dass er montags ab 15 Uhr ein Fußballtraining bei Siegfried Materborn anbietet. Sieben anwesende junge Männer nahmen das Angebot an. Um noch mehr Fußball-Begeisterte zu finden, planen sie, einen entsprechenden Aushang in den Heimen an der Braustraße und Stadionstraße in Kleve aufzuhängen. Theo Poiesz vom Sprechtrainingsteam hat sich bereit erklärt, bei den ersten Fußballtrainings dabei zu sein.

Hauptthema des Sprechtrainings war die "Feuerwehr". Der Klever Stadtbrandinspektor Achim Radermacher, den Martina Gellert eingeladen hatte, war professionell vorbereitet. Anschaulich, verständlich und interessant brachte der Fachmann den Flüchtlingen die Gefahren des Feuers nahe und erklärte, wie man sich bei so einer Gefahr verhalten soll. Man könnte denken, welche Verständnisprobleme Flüchtlinge bei solch schwierigen Themen haben, da sie die deutsche Sprache teilweise kaum beherrschen? Aber gerade die Zuwendung und das Anschauungsmaterial hilft dabei, nicht nur das Thema zu verstehen, sondern dient oft als Ansporn, die Sprache zu lernen. Nach Anleitung von Julia Weber stellten zwei junge Männer in einem "Sketch" eine Situation dar, in der der eine der Feuerwehrmann, der andere der Verletzte war. Es klappte hervorragend, obwohl die Ausdrucksweise so ganz anders, aber auch lustig war. Alle Anwesenden verstanden jedoch den Ernst des Themas, als sie gebeten wurden, wenn sie solche Situationen persönlich erlebten, darüber zu erzählen. Zudem stellten sie zahlreiche Fragen, die von Achim Radermacher beantwortet wurden.

Für ein künftiges Sprachtraining lädt Katharina Michels zum Haus Riswick ein. Monika Vermeulen und Iris Vehreschild bereiten zudem das Thema "Weihnachten" vor. Demnächst steht auch ein Weihnachtsplätzchen-Backen mit Flüchtlingen an. Julia Weber hat bereits mit dem SOS Kinderdorf einen Termin abgesprochen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kleve: Sprechtraining für Flüchtlingen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.