| 00.00 Uhr

Kleve
Auf der Suche nach dem "Puddingwunder" aus Asperden: Landfrauen fahren zur Dr.-Oetker-Erlebniswelt nach Bielefeld

Kleve. Die Firma Dr. Oetker ist ein weltweit agierendes Nahrungsmittelunternehmen und auch in niederrheinischen Haushalten findet man die vielfältigen Produkte, die alle in Bielefeld entwickelt und deutschlandweit in sechs Produktionsstandorten hergestellt werden. Begonnen hat alles im Jahr 1891, als August Oetker nach zwei Jahren voller Experimente sein Backpulver auf den Markt brachte, einen "garantiert funktionierenden Hilfsstoff für die Bäckerei zur Auflockerung des Brotteiges". Vom ersten Tag an bis heute bietet Oetker sein Pulver in Portionstüten mit einer für 500 Gramm Mehl ausreichenden Menge Backpulver an. Und auch von Anfang an waren auf der Rückseite Backrezepte abgedruckt. Diese sind nach wie vor bei den Hausfrauen beliebt. Bald kam die Produktion von Puddingpulver und auch Götterspeise dazu. Später wurde das Sortiment um Backmischungen und Fertigprodukte wie Pudding und Pizza erweitert.

Beim Rundgang durch die Dr. Oetker Welt im ehemaligen Produktionsgebäude für Puddingpulver entdeckten die Asperdenerinnen in einer umfangreichen historischen Sammlung viele Produkte der Marke Dr. Oetker, die sie aus Kindertagen kannten. Spannend war der Einblick in eine der ältesten Abteilungen des Unternehmens, die gläserne Versuchsküche. Hier werden die raffinierten Back- und Kochrezepte mit der berühmten "Dr. Oetker Gelinggarantie" entwickelt. Nach soviel Information war es an der Zeit von den vorgestellten Produkten zu kosten: Zunächst probierten die Damen einen frischgerührte Süßspeise aus dem "Puddingwunder". Und hier fanden die Besucherinnen einen weiteren Grund für ihre Reise: Dieser Blickfang im Foyer des Hauses wurde nämlich von einer Asperdenerin entwickelt: Daniela Janssen aus Asperden hatte im Jahre 2003 ihr Ökotrophologiestudium mit der Diplomarbeit zum Thema "Entwicklung von Dessertprodukten und einem geeigneten Verfahren für den Einsatz in der Systemgastronomie" abgeschlossen. Hinter diesem sperrigen Titel verbirgt sich die Idee ein Gerät zu entwickeln, in dem per Knopfdruck Wasser und Puddingpulver in eine Tasse gefüllt und dann in wenigen Sekunden zu einer schmackhaften cremigen Süßspeise verrührt werden, die gleich verzehrt werden kann. Der Kälber-Milchtränke-Automat im Milchviehbetrieb der Eltern in Asperden gab Daniela Janssen die Anregung für diese Entwicklung. Bei ihren Forschungen wurde sie von der Firma Dr. Oetker unterstützt und so steht das "Puddingwunder" nun hier in der Erlebniswelt. Bis 2008 arbeitete die junge Diplomandin in Bielefeld in der Produktentwicklung. Seitdem bewirtet sie auf dem Ferienhof der Familie Janssen auf der Insel Fehmarn ihre Feriengäste gerne mit leckeren Kuchen - hergestellt mit Produkten aus dem Hause Dr. Oetker. Nach soviel interessanten Informationen und Eindrücken machten sich die Landfrauen wieder auf den Heimweg an den Niederrhein.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kleve: Auf der Suche nach dem "Puddingwunder" aus Asperden: Landfrauen fahren zur Dr.-Oetker-Erlebniswelt nach Bielefeld


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.