| 00.00 Uhr

Kleve
KAB-Radtour nach Kempen

Kleve. Die zehnte Mehrtagesradtour der KAB Asperden-Hassum-Hommersum-Kessel führte von Asperden nach Kempen. Überwiegend kühles aber fast trockenes Wetter begleitete die Gruppe auf den etwa 270 Kilometern an den fünf Tagen. Von Asperden über Kevelaer, Geldern und Kerken bis Kempen erfolgte die Anreise. Die Tagestouren führten in die Umgebung von Kempen. Die Krickebecker Seen mit dem Infozentrum über Flora und Fauna und das Niederrheinische Freilichtmuseum mit seinen Sammlungen aus der Vergangenheit, hier besonders das Spielzeugmuseum, weckte das Interesse der Besucher.

Zur Stärkung gab es zwischendurch Kaffee und Kuchen in einem Café am See. Eine weitere Tour führte östlich um Kempen. Unterwegs wurde in der Abtei Mariendonck eine kurze Gebetszeit zur stillen Einkehr genutzt. Bei der Führung durch die Altstadt bekamen die Gäste gut erhaltene Gebäude aus vergangenen Epochen gezeigt und dazu passenden Begebenheiten erzählt. Die Firma Schönmackers lud zu einer Besichtigung der Sortieranlage von Wertstoffen, wie Kunststoffen und Metallen ein.

Anschließend ging es aufs Rad, die Route führte südwestlich in Richtung Brüggen. Die Rücktour führte über Wachtendonk längs der Flüsse Nette und Niers über Straelen nach Arcen mit einem Halt in dem Städtchen an der Maas.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kleve: KAB-Radtour nach Kempen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.