| 00.00 Uhr

Kleve
Kalkarer Pfadfinder sammeln Äpfel

Kleve. Zum dritten Mal stürzten sich die Kalkarer Pfadfinder am Samstag, den 19. September, als Erntehelfer auf die Apfel- und Birnenbäume, die im denkmalgeschützten ehemaligen Klostergelände zu einer Streuobstwiese angepflanzt wurden. Das Obst der alten Sorten, darunter Gaesdoncker Renette, Boskop, Rote Belle Fleur und Boiken wurde unmittelbar nach der Ernte im Pfadfinderhaus "versaftet", in Flaschen abgefüllt und an die fleißigen Helfer verteilt.

Willi Krebbers vom Verein der Freunde Kalkars hat diese Baumraritäten vor Jahren angepflanzt und freute sich sehr über den Einsatz der Kalkarer Pfadfinder. Der geschichtsträchtige Dominikaner Bongert drohte vor wenigen Jahren aufgegeben zu werden, da die CDU einen Antrag gestellt hatte, in dem Bereich entlang der Grabenstraße eine Bebauung zu ermöglichen. "Dieser wären vermutlich nicht nur zahlreiche Obstbäume zum Opfer gefallen, sondern es wäre auch eine einzigartige ökologische Nische für vielerlei Lebewesen zerstückelt worden", sagt Lutz Kühnen, Fraktionsvorsitzender des Kalkarer Forum.

Im Dezember 2014 wurde auf Antrag des FORUM, unterstützt von den Grünen und der FBK, diesem Ansinnen ein Riegel vorgeschoben. "Damit war der Grundstein zum Erhalt des gesamten Dominikaner Bongert gelegt", so Kühnen. So könnten nicht nur die Pfadfinder weiter Äpfel ernten, sondern auch Musikveranstaltungen wie zuletzt das Dixieland-Konzert, weiter durchgeführt werden. Kühnen und Britta Schulz, die Bürgermeisterkandidatin des Forum, übergaben den Pfadfindern eine Spende in Höhe von 400 Euro; das Geld war am Kuchenbuffet und Grillwurststand des Forum auf dem Marktplatz gesammelt worden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kleve: Kalkarer Pfadfinder sammeln Äpfel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.