| 00.00 Uhr

Keeken
Karl-Heinz Florenz besucht die Mühle

Kleve. Die Pflege von Senioren nimmt einen immer größeren Rahmen der Gesellschaft ein. Politiker und Mandatsträger aus den Kommunen, den Kreisen, den Landtagen, aus dem Bund und von der europäischen Ebene beschäftigen sich immer intensiver mit dieser Thematik. So ist es ein dringendes Anliegen der Familie Keller, die links- und rechtsrheinisch jeweils drei Alten- und Pflegeheime betreibt, mit Entscheidungsträgern aus der Politik fachliche Gespräche vor Ort zu führen.

Karl-Heinz Florenz, der als CDU-Mandatsträger im europäischen Parlament die Kreise Kleve, Viersen, Wesel, den Rhein-Kreis Neuss und die Städte Krefeld und Mönchengladbach vertritt, hat immer ein offenes Ohr für die Problematik der Pflege. In Begleitung des CDU-Kreisparteichefs Dr. Günther Bergmann, der engen Kontakt zu den Heimen pflegt, war man zu Gast in der Mühle Keeken, einem speziellen Pflegeheim für demenzkranke Menschen. In einer informativen, aber auch kritischen Diskussionsrunde im Konferenzraum der Mühle - im Mühlenturm - diskutierten die beiden Politiker mit Einrichtungsleiterin Nicole Klösters-Kolk, die stellvertretende Hausleitung - Jessika Niemetz, die Leiterin des Sozialen Dienstes - Anette Zollner, die stellvertretende Pflegedienstleiterin Melanie Russo und Seniorchef Heinz Josef Keller alle Fragen rund um die Pflege.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Keeken: Karl-Heinz Florenz besucht die Mühle


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.