| 00.00 Uhr

Kleve
Konzert beim Hafen der Hoffnung: "Immer lebe die Sonne"

Kleve. Auf Einladung der Gemeinde Weeze hat der russische Kinder- und Jugendchor "Mladuschka" Konzertauftritte in Weeze und in Kleve veranstaltet. Das Benefizkonzert in Kleve wurde vom Hafen der Hoffnung e.V. organisiert. Martina Gellert und Kira Safonova bereiteten eine Stadtführung für die russischen Gäste vor. Danach machten sich im Kolpinghaus bei einer kleinen Stärkung die zwei Gruppen: "Mladuschka" und "Lavanda" bekannt.

Das Highlight - das Konzert - begann um 19 Uhr. Was der Kinder- und Jugendchor darbot, übertraf alle Erwartungen. Hochprofessionell war jedes Lied, das von einem Tanz oder einem Art Sketch begleitet wurde. Die Begeisterung der Sänger faszinierte alle Zuhörer. Die Singgruppe "Lavanda" vom Hafen der Hoffnung e.V. sang ebenfalls einige Lieder. Darunter " Komm, tanz mit mir", das einige Paare zum Walzertanzen veranlasste.

Mit den Worten: "Jeder einzelne kann etwas zum Frieden beitragen", kündigte Julia Weber das Schlusslied an. Beide Gruppen sangen ein beliebtes russisches Lied "Immer lebe die Sonne!" Eine Strophe wurde von der Gruppe "Lavanda" ins Deutsche übersetzt, damit alle auch die Zuschauer mitsingen konnten. Der Vorstand und die Gruppe "Lavanda" bereitete kleine Geschenke für ihre Gäste vor. Welch Jubel brach bei den jungen Gästen aus, als auch ihre langjährigen Freunde aus Deutschland und sogar die Fahrer aus Kaliningrad Präsente überreicht bekamen.

Lidia Dunajewa - die Chorleiterin - bedankte sich für die Gastfreundschaft. Das Benefizkonzert ist dank der Singgruppe "Lavanda", der Gemeinde Weeze, dem Kolpinghaus und dem Klever Marketing zustande gekommen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kleve: Konzert beim Hafen der Hoffnung: "Immer lebe die Sonne"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.