| 00.00 Uhr

Kleve
Premiere: Grundausbildung der Feuerwehr im Winter

Kleve. Zum ersten Mal fand der Start der Feuerwehr-Grundausbildung im Winter statt. 34 Mitglieder der Feuerwehren Kleve und Kranenburg, darunter sieben Frauen, absolvierten einen 80 Stunden umfassenden Lehrgang, der am 8. Januar begann und am 24. Februar mit theoretischer und praktischer Prüfung endete.

Im Lehrgang wurden unter anderem rechtliche Grundlagen, Theorie und Praxis zu Brand- und Löschlehre und Fahrzeug- und Gerätekunde vermittelt. Die 34 Ausbilder und Teilnehmer wurden von den Feuerwehren Kleve und Kranenburg entsendet.

Dass ein derartiger Lehrgang im Winter stattfindet ist ungewöhnlich: Da Teilnehmer und Ausbilder den Lehrgang in ihrer Freizeit absolvieren, liegen die Termine normalerweise abends, nur wenige am Samstagmorgen. Im Winter war die praktische Ausbildung aufgrund des mangelnden Tageslichtes eine Herausforderung. Allerdings hatten sich in letzter Zeit viele Teilnehmer gemeldet, die in der Landwirtschaft arbeiten und im Sommer sehr eingespannt sind. "Um diesen entgegenzukommen, haben wir eigens einen Winterlehrgang konzipiert", so Stadtbrandinspektor Jürgen Buil, Leiter des Fachbereichs Ausbildung der Feuerwehr Kleve. "Die 80 Stunden haben wir auf jeweils einen Abend und einen Samstag pro Woche konzentriert, am Wochenende dann aber tatsächlich von 8 bis 16 Uhr." Am letzten Samstag kamen dann die Ergebnisse: Der Notendurchschnitt betrug 2,0. Die Urkunden überreichten Ralf Benkel, Leiter der Feuerwehr Kleve und Gemeindebrandinspektor Alfred Hendricks aus Kranenburg .

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kleve: Premiere: Grundausbildung der Feuerwehr im Winter


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.