| 00.00 Uhr

Karl Kisters Realschule
Schöne Aussichten: Die Schulabgänger und ihre Pläne

Kleve. Die Zehntklässler der drei Abschlussklassen haben es geschafft: Sie haben die Sekundarstufe I erfolgreich beendet und können nun neue Ziele ansteuern, wie die Karl Kisters Realschule gestern mitteilte. Von den 81 Schulabgängern erhielten 97 Prozent die Fachoberschulreife, davon 47 Prozent die Fachoberschulreife mit Qualifikation, das heißt der Berechtigung des Besuchs einer gymnasialen Oberstufe. Die Hauptgruppe, 44 Schüler, streben ein Fach-Abitur auf den verschiedenen Zweigen des Berufskollegs an, zwölf andere verteilen sich auf die gymnasialen Oberstufen der Gaesdonck, des KAG, des Freiherr-vom Stein-Gymnasiums, der Berufskollegs in Kleve und Krefeld und der Gesamtschule Goch.

31 Prozent der Schüler haben sich für eine berufliche Ausbildung entschieden - sechs Prozent mehr als im Vorjahr. Jeweils ein Schüler macht ein freiwilliges soziales beziehungsweise ein ökologisches Jahr. Die anderen werden Gärtner, Landwirt, Konditor, Straßenbauer, Dachdecker, medizinische Fachangestellte, pharmazeutisch-technische Fachangestellte, Verwaltungsangestellte (Justiz, Finanzamt, Kommune), Kaufmann oder Kauffrau. Insgesamt acht Schüler lassen sich zum Elektroniker beziehungsweise Mechatroniker ausbilden, nicht zuletzt Früchte der langjährigen, engen Zusammenarbeit mit der Kisters-Stiftung und der Mühlhoff-Stiftung.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Karl Kisters Realschule: Schöne Aussichten: Die Schulabgänger und ihre Pläne


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.