| 00.00 Uhr

Kleve
Stadtjubiläum: 775 Meter "freie" Kultur zum Geburtstag

Kleve: Stadtjubiläum: 775 Meter "freie" Kultur zum Geburtstag
Genauso könnte es am 2. Juli aussehen: Die freien Künstler in Kleve laden zum großen Picknick ein. FOTO: Gottfried Evers
Kleve. Tisch an Tisch unter Platanen. Jeder bringt sein Picknick mit, tafelt mit dem anderen. Man stößt an, feiert den Geburtstag der Stadt, die die Heimat ist, oder in die man kommt, weil hier gefeiert wird. Mit Kunst und Kultur, Tisch an Tisch, 775 Meter lang. Am Ende der Reihe steht dann das Spiegelzelt. Von Matthias Grass

"Das ist der Geburtstags-Beitrag der freien Klever Kulturszene", sagt Bruno Schmitz, Kabarettist, Kulturmanager und an diesem Tag vor allem Vorsitzender des Kleinkunstvereins Cinque - und somit Teil der freien Szene in Kleve. Am Sonntag, 2. Juli, werden die Tische stehen, es werden Tischdecken darauf liegen und sie werden auf die Gäste warten. Jeder Tisch hat den Namen einer Klever Persönlichkeit - von Anne von Cleve über Joseph Beuys bis Fritz Getlinger. Wer an diesen Tischen auf der Platanenallee von der Bundesstraße 9 bis zum ehemaligen Schützenhaus, auf dessen Wiese an diesem Tag das Spiegelzelt steht, sitzen möchte, muss dafür aber einen Obolus entrichten, erklärt Schmitz. Er muss ich den Tisch reservieren lassen, weiß aber nicht, an welchem Tisch er sitzt. "Wir werden die Tische gleich am Anfang, wenn die Gruppen kommen, verlosen", sagt Schmitz. Man kann diesen Tisch für einen ganzen Tag (12 bis 22 Uhr) reservieren, das kostet dann für acht Personen 35 Euro, man kann den Tisch auch einen halben Tag mieten, das ist dann entsprechend billiger und kostet für die Zeit von 12 bis 17 und von 17 bis 22 Uhr noch 20 Euro. Man muss die Getränke und das Picknick nicht mitbringen, man kann es auch beim Caterer vor Ort kaufen. Und jeder sollte auch ein Paket Buntstifte mitbringen: Frei nach "Jeder ist ein Künstler" dürfen alle die Tischdecken bemalen und mit nach Hause nehmen.

Dekoriert wird die Allee mit Schüler-Kunst: Kinder der Gesamtschule werden mit ihren Lehrern Miriam Mecking, Kerstin Brendgen und Kaj Fischer Klever Köpfe malen, die an Leinen zwischen den Bäumen präsentiert werden. Dafür hat der Künstler Max Knippert 60 Keilrahmen besorgt. Schmitz hofft, dass sie später auch im neuen Rathaus zu sehen sein werden.

Das Ensemble des Theaters im Fluss ist mit Walk-Acts entlang der 775-Meter-Tische-Linie unterwegs, es gibt dazu im Spiegelzelt Szenen aus dem aktuellen Programm, erklärt Harald Kleinecke vom Theater im Fluss. "Man soll sich eben zur Kultur einen richtig schönen Tag machen", sagt er. Das ArToll Klanglabor Ensemble unter Leitung von Claus van Bebber lädt auch zu einem Klangspaziergang ein. Es werden Gegenstände und Materialien bespielt. Nicole Peters und Bassam Alkhouris sind mit ihrem Projekt "Weg - Way - Sawarib" ebenfalls dabei. Und das sind nur einige Beispiele - es gibt genügend Raum für Überraschungen.

Auftakt der Veranstaltung ist um 12 Uhr mit den Konga-Quings vom Konrad-Adenauer-Gymnasium. Bei einbrechender Dunkelheit gibt's eine Nachtmusik vom Duo Domenico. Ausklingen wird der Tag dann je nach Gusto im Speigelzelt mit der Klangfabrik.

Karten (also Tischreservierungen) gibt es bei der Buchhandlung Hintzen oder bei den Klever Jazzfreunden. Informationen im Internet unter: www.klever-jazzfreunde.net

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kleve: Stadtjubiläum: 775 Meter "freie" Kultur zum Geburtstag


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.