| 00.00 Uhr

Kleve
Stadttheater startet mit Promis

Kleve. Roberto Blanco, Jürgen Prochnow, Ulrike Folkerts, Horst Janson kommen in der neue Spielzeit nach Emmerich. Preise bleiben stabil. Von Markus Balser

Für Emmerichs Bürgermeister Peter Hinze steht fest: "Mit dem Emmericher Stadttheater muss man sich nicht verstecken." Schon gar nicht mit dem neuen Programm, das die Kulturbetriebe um Michael Rozendaal jetzt für die Spielzeit 2016/2017 aufgelegt haben. Jede Menge bekannte Namen sind ab September dabei. Und natürlich auch Stücke, die das Stadttheater wieder füllen werden.

Besonders nachgefragt werden traditionsgemäß die so genannten Ring 2-Veranstaltungen (Boulevard-Theater). Das ist auch in dieser Spielzeit wieder so: Die meisten sind bereits ausgebucht, oder so gut wie. Für diverse Veranstaltungen gibt es nur noch Einzelplätze. Auch wer ins Kabarett will, sollte sich sputen.

1282 Abonnenten hat das Stadttheater derzeit - etwas mehr als im vergangenen Jahr. 63 Neukunden sind jetzt bereits dazu gekommen. Wobei die Nachfrage fürs Kabarett dabei leicht zurückging.

Für Rozendaal hat das allerdings auch einen Vorteil: "So haben wir noch etwas mehr Eintrittskarten im freien Verkauf." Theaterbesucher dürfen sich in der kommenden Spielzeit unter anderem auf Jürgen Prochnow ("Mann fürs Grobe", 11. Dezember), Horst Janson ("Kerle im Herbst", 2. November), Bastian Pastewka (Lesung: "Midlife Cowboy", 4. November), oder Ulrike Folkerts ("Chuzpe", 11. April 2017) freuen. Roberto Blanco und Dunja Reiter kommen am 28. Januar 2017 mit dem "Winter-Zauberland" ins Stadttheater und mit "Romeo und Julia" wird am 19. Dezember ein Klassiker mit dem 60 Tänzer umfassenden Moldawischen Nationalballett geboten.

Kabarettfreunde dürfte unter anderem Nessy Tausendschön (10. Februar 2017) und Richard Rogler (10. März 2017) gefallen. An Musikveranstaltungen gibt es Highlights wie Robert Kreis (16. Dezember) oder "die Stimme Kubas", Addys Mercedes, am 23. März 2017. Außerdem findet am 7. Januar 2017 das Neujahrskonzert mit der Neuen Philharmonie Westfalen statt.

Gut zu wissen: Die Eintrittspreise bleiben stabil. Etwas angezogen haben die Kulturbetriebe lediglich die Preise für Kinderveranstaltungen. Kinder zahlen jetzt vier Euro statt 3,50 Euro Eintritt und Erwachsene fünf statt bishervier Euro. Grund: Die Kosten beim Kindertheater seien gestiegen.

Veranstaltungen der Kulturbetriebe wird es auch weiter im Schlösschen Borghees (Kunst & Klassik) sowie im PAN (Kino für Kinder sowie das philosophische Kino) geben. Das komplette Programm ist kostenlos unter anderem im Theater- und im Bürgerbüro erhältlich.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kleve: Stadttheater startet mit Promis


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.