| 00.00 Uhr

Kranenburg/Groesbeek
Statt Rathaus- jetzt Reichswald-Echo

Kranenburg/Groesbeek: Statt Rathaus- jetzt Reichswald-Echo
An der Stelle, wo sonst Bürgermeister Steins nette Worte an die Bürger seiner Gemeinde richtet, tut dies jetzt ein Baum. Überhaupt beseitzt die erste Ausgabe des Reichswald-Echos große Ähnlichkeit mit der Rathaus-Postille. Das Blatt stammt von der Bürgerinitiative "Gegenwind im Reichswald" und soll eine Reaktion auf die jüngste Ausgabe des Rathaus-Echos sein.

"Wir haben uns bewusst für dieses Layout entschieden. Wir wollten die Propaganda, die aus dem Rathaus kommt, so nicht stehenlassen", sagt Hannah van der Valk von der Initiative. Verschiedene der im Rathaus-Echo angeführten Argumente für die geplante Vorrangzone werden in dem Blatt der Windkraftgegner aufgegriffen und kommentiert. 5000 Exemplare des Reichswald-Echos wurden an die Kranenburger Haushalte verteilt.

(Jan)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kranenburg/Groesbeek: Statt Rathaus- jetzt Reichswald-Echo


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.