| 00.00 Uhr

Kranenburg
Tauben: Team von van Lier nicht zu schlagen

Kranenburg. Die drei vorgesehenen Trainingsflüge der Jungtauben mussten in den vergangenen Wochen wegen der widrigen Wetterverhältnisse mehrmals verschoben werden. Nachdem die Jungtiere dann jedoch diese Anlernphase ohne größere Verluste überstanden hatten, erfolgte jetzt der erste Preisflug ab Buchholz über die Strecke von 135 Kilometer. Carl Heinz Saat konstatierte dort die schnellste Taube vor Werner Willems (Platz 2) und Franz van Lier, dessen Jungtier den 3. Rang belegte.

Am darauf folgenden Wochenende stand mit dem Auflassort Neustadt-Wied die nächste Prüfung an. Um 9.25 Uhr gab der Auflassleiter den Start für die 1260 Tauben, die eine Strecke von 153 Kilometer zu bewältigen hatten, frei. Mit einer Durchschnittgeschwindigkeit von 1352 Meter / Minute landete die schnellste Taube bei Norbert Rode in Asperden und sicherte sich somit Platz eins in der internen Liste der Einsatzstelle. Platz 2, 3 und 4 gingen an Franz van Lier, und Carl Heinz Saat sicherte sich mit seinem Jungtier Platz 5 in der Liste.

Mit dem Flug ab Montabaur haben die Jungtauben bereits die Hälfte der Reisesaison hinter sich gebracht. Auch auf diesem Wettflug waren die Tiere von Franz van Lier nicht zu schlagen. Mit dem 1., 2., 4., 5., 7. und 8. Preis zeigten die Flieger ihre Qualität. Die Taube von Norbert Rode belegte auf diesem Flug Platz 3, gefolgt von den Tieren des Züchters Werner Willems, die die Plätze 6 und 9 holten. Johann Rubrech errang mit seinem Tier Platz 10 in der Liste.

Die Flüge Bad Camberg, Bad-Vilbel und Aschaffenburg sind die letzten der Reisesaison.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kranenburg: Tauben: Team von van Lier nicht zu schlagen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.