| 00.00 Uhr

Kreis Kleve
Temeswar-Flüge auch touristisch interessant

Kreis Kleve. Eine neue Osteuropa-Verbindung ab Airport Weeze ist gleich zum Auftakt gut angenommen worden: Mit 162 Passagieren an Bord ist am Sonntag die erste Ryanair-Maschine aus dem rumänischen Temeswar in Richtung Weeze gestartet. 25 Minuten später ging es mit ähnlich vielen Passagieren (142) retour. Eine kleine Gruppe rumänischer Journalisten wird nun einige Tage lang erkunden, was es im Kreis Kleve und der Region zu erleben gibt. Die Flugverbindung ist, wie berichtet, aber nicht nur touristisch, sondern auch als schnelle Verbindung in die Heimat für Migranten interessant.

Immer sonntags und mittwochs geht es von Temeswar nach Weeze und zurück. Das Willkommen nach dem Erstflug fand mit einigen Ehrengästen statt: Mihai Botorog, Bonner Generalkonsul von Rumänien, Weezes Bürgermeister Ulrich Francken, Airport-Geschäftsführer Ludger van Bebber, Kreis Kleves Wirtschaftsförderer Hans-Josef Kuypers sowie Timo Buschmann, Base Captain der Ryanair am Airport Weeze, nahmen die Fluggäste in Empfang. Ludger van Bebber sagte: "Wir freuen uns, dass Ryanair mit Temeswar sein Streckennetz ab Weeze Richtung Osteuropa erweitert. Mit den neuen Flügen zwischen Westrumänien und dem Niederrhein erreichen Geschäfts- und Privatreisende schnell und günstig attraktive Wirtschaftsregionen und spannende Touristikziele."

Für die Journalisten, die in Rumänien über das Reiseziel Niederrhein berichten sollen, startete direkt ein spannendes Programm: Kevelaer und Nimwegen, der Duisburger Innenhafen und eine Deutsch-Rumänische Wirtschaftskonferenz in Düsseldorf gehörten dazu.

Außerdem stand ein Rundflug in einem Oldtimerflugzeug über den Niederrhein auf dem Programm. Die Blumenauktion Rhein-Maas und der Blumen- und Gemüseanbau in Straelen sind weitere Stationen.

Nordrhein-Westfalen unterhält intensive wirtschaftliche Beziehungen zum Westen Rumäniens. Der kulturelle Austausch zwischen den europäischen Regionen wird ebenso intensiv gepflegt. So findet in der kommenden Woche eine mehrtägige Kulturveranstaltung in Düsseldorf statt, die die deutsch-rumänische Verbindung thematisiert.

Temeswar ist für Reisende aus dem Westen sicherlich noch ein Geheimtipp; "ein wunderschöner", versichert Marketingchef Holger Terhorst. Acht Universitäten gibt es in der mit rund 400.000 Einwohnern zweitgrößten Stadt des Landes, außerdem ein deutschsprachiges Gymnasium und einen großen Industrie- und Technologiepark. Interessant: Temeswar zählt in Sachen Download-Geschwindigkeit zu den schnellsten Städten weltweit.

Die neue Verbindung von Weeze nach Temeswar (Rumänisch: Timisoara) markiert auch den Auftakt des neuen Winterflugprogramms von Ryanair ab Weeze. Ab Anfang November werden mit dem serbischen Ni sowie mit den ganzjährig durchgeführten Flügen nach Beziérs und Palma de Mallorca drei weitere Ziele ins Winterprogramm aufgenommen.

(nik)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Kleve: Temeswar-Flüge auch touristisch interessant


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.