| 00.00 Uhr

Kleve
Tierischer Wahlkampf

Wahlkampf im Tierpark
Wahlkampf im Tierpark FOTO: Tiergarten
Kleve. Am 24. September wird nicht nur ein neuer Bundestag, sondern auch der Träger des Titels "Intelligentestes Tier" im Klever Tierpark gewählt. Im Rahmen des Herbstfestes sind Besucher aufgerufen, ihre Stimme abzugeben. Von Maximilian Krone

Lange Reden, viele Versprechen und fleißiges Händeschütteln haben sie nicht nötig. Denn die zum Teil putzigen Zeitgenossen im Klever Tierpark begeistern die Besucher meist schon durch ihre bloße Anwesenheit. Am 24. September aber werden wohl auch sie ihr bestes Verhalten und das sauberste Fell vorweisen müssen - schließlich geht es um den Titel des intelligentesten Tieres. Es ist also Superwahltag in Kleve.

Insgesamt acht Kandidaten treten in diesem Jahr an. Sie alle dürfen sich große Hoffnungen auf die Stimmen der Wähler machen, denn die Sieger aus dem vergangenen Jahr treten nicht mehr an. Es war die Erdmännchenbande, die 2016 die meisten Stimmen auf sich vereinen konnte. Wie es in einer Partei aber nun mal ist, wollten manche den Kurs der Gruppe nicht mittragen. Und so kam es auch bei den beliebten Raubtieren zu einer folgenschweren Familienfehde. Die Gruppe wurde getrennt und formiert sich derzeit neu. In neuer Zusammensetzung könnte es also durchaus sein, dass die Erdmännchen im kommenden Jahr wieder angreifen.

Die Chance auf den Sieg wollen unter anderem das Seehundmädchen Elekra, das Zwergotter-Duo Rina und Leo, als auch die Pandadame Xena und der Polarfuchs Mats nutzen. Sie treten jeweils gegen das Trampeltierfohlen Selina, den Bullen Otto, die Ovamboziegen Brinna und Gunnar sowie die Perlhuhn-Partei, ein Geflügel-Sextett, an.

Und weil der Urnengang die Königsdisziplin in einer Demokratie ist, wird im Klever Tierpark auch ordentlich gefeiert: Gleichzeitig zur Wahl findet dort das Herbstfest statt. Von 10 bis 17 Uhr gibt es ein buntes Programm. Beispielsweise eine Greifvogelschau, eine rollende Waldschule und ein Erzähltheater. Wer mag, kann sich schminken lassen oder sich beim Kellener Imkerverein über die Honigbiene informieren (naschen erlaubt).

Wem dann irgendwann der Magen knurrt, der kann es sich unter anderem an "Thorstens Futterbox" gut gehen lassen. Dort gibt es, wie am Wahlstand und an den Kassen, auch die Stimmzettel für die Wahl.

Natürlich haben auch noch weitere Tiere die Chance auf den Gesamtsieg. Sie haben zwar offiziell keine Wahlbewerbung eingereicht, der tierparksche Wahlleiter verzichtet aber auf einen Ausschluss der anderen tierischen Bewohner von der Wahl. Wem also keiner der acht Direktkandidaten zusagt, der kann auf den Wahlzettel auch einfach den Namen eines der anderen Tiere notieren. Als kleinen Anreiz, auch zur Wahl zu gehen, besteht die Chance, eine Familienjahreskarte für den Tiergarten zu gewinnen. Teilnehmen kann allerdings nur, wer alle Kandidaten besucht hat.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kleve: Tierischer Wahlkampf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.