| 00.00 Uhr

Kleve
Tote Neunjährige – jetzt ermittelt Staatsanwaltschaft

Kleve. Im Fall der Neunjährigen, die am 19. Juli in Kellen durch einen Stromschlag getötet worden sein soll, ermittelt die Staatsanwaltschaft Kleve.

Bei der Obduktion sei keine genaue Todesursache festgestellt worden, weitere Untersuchungen stünden noch aus, wie Oberstaatsanwalt Günter Neifer auf Nachfrage bestätigte. Dies betrifft sowohl Untersuchungen von Gewebeproben des Mädchens als auch Ermittlungsarbeiten des Landeskriminalamtes am Tatort.

Bisher geht die Polizei davon aus, dass das Kind im Haus seiner Eltern durch einen Stromschlag getötet wurde. So hatte ein Angehöriger ausgesagt, er habe am selben Tag in der Küche des Hauses einen Stromschlag am Wasserhahn bekommen. Außerdem fanden die Ermittler Konstruktionen von Kabeln und Steckdosen im Haus.

Das Mädchen hatte am frühen Abend des 19. Juli mit einer Freundin im Garten gespielt. Dafür wollte es den Gartenschlauch nutzen, der zu einem Anschluss im Waschkeller führt. Die Neunjährige stieg alleine die Treppen in den Keller hinunter. Wenig später entdeckte die Freundin dort dann ihren leblosen Körper. Jeder Versuch, das Kind wiederzubeleben, scheiterte.

(lukra)