| 00.00 Uhr

Kreis Kleve
Tourismus bleibt auf der Überholspur

Kreis Kleve: Tourismus bleibt auf der Überholspur
Das apfelgrüne Niederrhein-Rad ist zu einer Marke geworden. FOTO: privat
Geldern. Die Gründung der Niederrhein Tourismus GmbH für die Kreise Kleve, Wesel und Viersen war 2004 eine weitsichtige Entscheidung, die am Niederrhein Früchte getragen hat. Nicht nur auf den Reisemessen zeigt man gemeinsam Flagge. Von Dieter Ackermann

Zusätzliche Fahrt nahm der niederrheinische Tourismus im Jahre 2004 auf, als die Niederrhein Tourismus GmbH mit Sitz in der Stadt Viersen gegründet wurde. Die heutigen drei Gesellschafter, die Kreise Kleve, Viersen und Wesel, präsentieren den Niederrhein auf nationalen und internationalen Reisemärkten, geben gemeinsam die aktuellen Reisekataloge für die Region heraus und haben längst einen einheitlichen Internet-Auftritt entwickelt. Ziel der Gesellschaft ist es, den Niederrhein mit seinen Kernthemen Radfahren, Natur und Kultur einer breiten Öffentlichkeit bekannter zu machen, Gäste für ein Gebiet zu interessieren, das voller landschaftlicher Schönheiten und kultureller Höhepunkte ist, und die vielen Vorzüge der Region für unbeschwerte Ferientage herauszustellen. Die Niederrhein Tourismus GmbH ist damit die "Dachgesellschaft" des Niederrheins für alle touristischen Belange und bündelt die Aktivitäten der Kommunen, der Kreise und der Leistungsanbieter der Tourismusbranche.

Auf der ITB in Berlin: Hans-Josef Kuypers, Michael Düchting, Dr.Ansgar Müller, Wolfgang Spreen, Martina Baumgärtner, Peter Ottmann, Peter Hauptmann (von links). FOTO: Agentur Berns GmbH

"Selbst der Kreis Kleve mit seiner Vielzahl an attraktiven Angeboten muss sich beim großen Wettbewerb der Touristikziele ernsthaft bemühen, national und international als reizvolle Adresse für Touristen wahrgenommen zu werden", versicherte der Kreis Klever Landrat Wolfgang Spreen im RP-Gespräch. Aus dieser Erkenntnis heraus sei er sehr froh, dass sich vor gut zehn Jahren die Kreise Kleve, Viersen und Wesel zur Gründung der Niederrhein Tourismus GmbH zusammengefunden haben. Diese institutionalisierte Kooperation habe sich inzwischen als ebenso wichtig wie erfolgreich erwiesen. Der Landrat: "Nicht zuletzt dieser Zusammenarbeit ist es heute zu verdanken, dass in den letzten zehn Jahren der Bekanntheitsgrad des Kreises Kleve bundesweit von 38 auf 52 Prozent gesteigert werden konnte." Und weil vom Engagement der Niederrhein Tourismus GmbH alle drei niederrheinischen Nachbarkreise profitieren, werde man diesen gemeinsamen Weg weiterhin beschreiten. Martina Baumgärtner ist Geschäftsführerin der Niederrhein Tourismus GmbH. Die gebürtige Pfälzerin ist gelernte Hotelfachfrau und seit 1995 am Niederrhein zu Hause. Dort baute sie unter anderem das erfolgreiche deutsch-niederländische Buchungsportal "2-LAND Reisen" auf. Als Geschäftsführerin des Niederrhein Tourismus will sie jetzt auch den belgischen Markt für ihre Region erschließen und das Thema Barrierefreiheit vorantreiben. Insbesondere mit Blick auf den demografischen Wandel seien "Rundum-Sorglos-Pakete" wichtig, wie ältere Menschen sie gerne nutzten, erklärte Baumgärtner. Diesen Zug der Zeit dürfe man am Niederrhein nicht verpassen.

Dazu zeige Niederrhein Tourismus neben anderen großen Messen auch alljährlich auf der internationalen Fachmesse für Reise und Touristik (ITB) in Berlin Flagge. An fünf Messetagen wurden dort auch im März 2015 wieder die Trends für die Fachbesucher der Tourismusbranche gesetzt, während alle anderen Gäste die Gelegenheit erhielten, in kurzer Zeit die ganze Welt zu entdecken. Bei einer ITB-Pressekonferenz betonten die niederrheinischen Landräte Wolfgang Spreen (Kleve), Dr. Ansgar Müller (Wesel) und Peter Ottmann (Viersen) einmal mehr, wie sehr die Kreise von dieser Zusammenarbeit profitiert haben. Alle waren sich einig: "Das Miteinander hat Früchte getragen." Dies belegten sie mit konkreten Zahlen. So seien die Übernachtungen seit 2004 um 18 Prozent gestiegen - von damals 1,6 Millionen auf 1,96 Millionen im vergangenen Jahr. Damit dieser Trend in Zukunft weiter vorangetrieben wird, hat die Niederrhein Tourismus GmbH ihrer Marketingkampagne "typisch Niederrhein" einen frischeren Anstrich verpasst. "Der Niederrhein präsentiert sich jetzt noch dynamischer", versicherte die Geschäftsführerin Martina Baumgärtner. Die Kernthemen des Niederrheins, wie Radfahren, Wandern, Natur, würden ebenso abwechslungsreich in die Motive der Marketingkampagne eingebunden, wie die weiteren Schwerpunkte Kulinarik, Genuss, Kunst und Kultur.

Im Kreis Kleve haben die für den Tourismus Verantwortlichen gerade wieder einen besonderen Grund zur Freude. Die ersten zahlenden Gäste aus Leipzig waren gerade abgereist, da konnten Dr. Dieter Dahms und seine Frau Stephanie in Rees auch schon prominenten Besuch in ihrem neu eröffneten Ferienhaus "Am Bärendamm" begrüßen: Landrat Wolfgang Spreen, Bürgermeister Christoph Gerwers, Kreiswirtschaftsförderer Hans-Josef Kuypers und die Reeser Tourismusförderin Claudia Scholten besichtigten das neue Domizil Am Bär 12, um es zugleich als 400. Ferienwohnung im Kreis Kleve auszuzeichnen.

"Dieser rasante Zuwachs an Ferienwohnungen zeigt, dass der Wirtschaftsfaktor Tourismus längst auch die Menschen in unserem Kreisgebiet erreicht hat", versicherte Landrat Spreen. Eine solche Ferienwohnung zu betreiben, sei nicht nur ein Sprung in die Selbstständigkeit, sondern beweise gleichzeitig auch niederrheinische Gastfreundschaft und Weltoffenheit.

Kreiswirtschaftsförderer Hans-Josef Kuypers lobte bei dieser Gelegenheit vor allem die hohe Qualität vieler Wohnungen im Kreisgebiet. Inzwischen seien 82 Ferienwohnungen durch eine vom Kreis Kleve eingesetzte Beobachterin klassifiziert worden: 26 erhielten drei Sterne, 42 bekamen sogar vier Sterne und 14 Ferienwohnungen dürfen heute bereits mit fünf Sternen beworben werden.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Kleve: Tourismus bleibt auf der Überholspur


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.