| 00.00 Uhr

Kleve
Treffen der Fair-Trade-Gruppe

Kleve. Einstimmig hatten die Mitglieder des Rates der Stadt Kleve bereits im November des vergangenen Jahres beschlossen, das "fair-trade-town-Siegel" für Kleve zu erlangen. Nun traf sich die Steuerungsgruppe für die fair trade town Kleve im Klever Kolpinghaus. Eine Mitarbeiterin der Organisation TransFair aus Köln informierte über fair trade Initiativen. So erfuhren die Klever, dass es bereits 300 Rohstoffe gibt, die den fair trade Standards entsprechen.

Neben den Mitgliedern der Steuerungsgruppe waren Vertreter der Stadt, des Stadtmarketing, der Parteien, des Kolpinghauses, der Eine-Welt-Läden und auch der Hochschule ins Kolpinghaus gekommen. Nach der Präsentation zum fairen Handel und einer regen Diskussion, war man sich einig, dass dieses Siegel vor allem mit Leben gefüllt werden muss und auch eine langfristige Verpflichtung darstellen soll, um das Bewusstsein der Menschen - die als Verbraucher alle Einfluss haben - für die Auswirkungen ihrer Kaufentscheidungen zu stärken.

Wenn Menschen beispielsweise in den Kaffeeplantagen gerecht entlohnt werden, um menschenwürdig leben und arbeiten zu können, dann ist es nicht eine Beruhigung unseres Gewissens, sondern ein Akt der Fairness, um nicht unseren Wohlstand auf der Ausbeutung anderer zu begründen und den Menschen in ihren Ländern ein humanes Leben zu ermöglichen, sagten Mitglieder der Steuerungsgruppe.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kleve: Treffen der Fair-Trade-Gruppe


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.