| 15.59 Uhr

Übergriff in Kranenburg
18-Jähriger K.o.-Tropfen verabreicht

Kranenburg/Goch. Die Polizei vermutet, dass einer 18-Jährigen während einer Karnevalsfeier in Kranenburg-Nütterden K.o.-Tropfen verabreicht wurden. 

Am Karnevalssonntag hat ein Unbekannter nach Polizeiangaben mutmaßlich eine 18-Jährige mit K.o.-Tropfen betäubt. Das letzte Mal am Sonntagabend hatte eine Freundin die 18-Jährige aus Kevelaer gesehen. Beide besuchten gemeinsam eine Karnevalsfeier im Festzelt in Kranenburg-Nütterden. 

Gegen 19.15 Uhr stiegen die 18-Jährige und ein unbekannter Mann an der Straße Im Schlop in ein Taxi. Dieses fuhr beide Fahrgäste zum Sporthotel De Poort nach Goch. Die junge Frau habe nicht gesprochen und während der Fahrt im Arm des Mannes gelegen, informierte die Polizei.

Die Frau kam kurz nach Mitternacht in einer Parkanlage in der Nähe des Kindergartens St. Maria Magdalena an der Straße Thomaspädje wieder zu sich. Sie fuhr mit einem Taxi nach Hause. Die 18-Jährige klagte über Kopfschmerzen und hatte Erinnerungslücken wie nach der Verabreichung von K.o.-Tropfen, teilte die Polizei mit. 

Der unbekannte Mann sei etwa 20 Jahre alt, etwa 1,70 bis 1,75 Meter groß und schlank. Er habe schwarze Haare, einen Dreitagebart und ein eher südländisches Aussehen. Er sprach Deutsch und war mit dunkler Kleidung als Angehöriger eines S.W.A.T.-Teams verkleidet. Hinweise nimmt die Kripo Kalkar unter der Telefonnummer 02824 880 entgegen.

(haka)