| 00.00 Uhr

Kranenburg/Krefeld
Very british!

Kranenburg/Krefeld: Very british!
FOTO: Gottfried Evers
Kranenburg/Krefeld. Jochen Arden machte in den 1990er Jahren aus dem Jaguar Coupé ein Cabrio. Jetzt lädt er nach Zelem zum Treffen britischer Autos ein. Von Matthias Grass

Britische Oldtimer: Sie sind nicht nur dunkel-britisch-grün und führen den Union-Jack an der Seite. Und ihre Fahrer tragen auch nicht zwingend Tweed-Sakkos: Die Fahrzeuge von der Insel faszinieren bis heute, die Bentleys und Jaguars, die MG und Austin Healys (klassisch eher in rot), die Triumph und Minis. Der Sonntag, 25. September, soll ganz diesen Autos gehören: Dann startet von 10 bis 17 Uhr der erste "Arden British Day" auf Burg Zelem in Kranenburg-Mehr.

"In entspannter Atmosphäre können die vielen Fans, Besucher und Besitzer von britischen Oldtimern neben der Burg am Niederrhein ein Oldtimer Treffen erleben, mit Oldtimern, Cricket Demonstrationen und englischer Musik", sagt der Automobilunternehmer Jochen Arden. Platz für ein echtes britisches Picknick finden Familien und Freunde auf Heuballen oder im spätsommerlichen Zelt auf den grünen Wiesen vor der Burg, für Snacks und Getränke ist gesorgt, verspricht der einstige Motorsportler.

Seit 40 Jahren beschäftig sich Jochen Arden mit britischen Autos. Er konstruierte in den 1990er Jahren erstmals wieder aus einem Jaguar-Coupe ein Cabrio, nach dessen Vorbild dann auch das Serien-Cabrio gebaut wurde. Sein Arden-Cabrio hat inzwischen schon Youngtimer-Status. Anfang der 1990er Jahre verlegte er seinen Firmensitz von Kleve nach Krefeld, handelte und veredelte die britische Nobelkarosse mit der Katze im Wappen. Seit 1999 konzentriert sich Arden auf die Fahrzeugentwicklung. Neben Jaguar hat Arden auch den britischen Klassiker Bentley im Programm, gibt Range Rovern und Minis eine ganz persönliche Note und auf Wunsch nicht nur ein optisches Tuning.

Alle Autos, die durch Ardens Krefelder Werk gehen, tragen sein Wappen: unter dem Markennamen auf gelb-rotem Schild liegt grün stilisiert Burg Zelem. Arden hat in den vergangenen Jahren die Burg Stück für Stück aufwendig und ohne Zuschüsse oder Denkmalgelder restauriert. Sie ist die passende Kulisse für den ersten "Arden British Day", umgeben von Feldern, mit großem feinen Kiesplatz im Hof und Remisen für alte Fahrzeuge. Auf Wunsch soll es am Arden-Britisch-Day auch Führungen in der Burg geben. Erst jüngst am Tag des Denkmals waren fast 500 neugierige Bürger in den alten Gemäuern. Eingeladen sind alle Oldtimerfans und Oldtimerfahrer. "Es müssen nicht nur britische Fahrzeuge sein, auch andere Oldtimer sind willkommen", sagt Arden. Es können auch neue britische Autos kommen. "Wir sehen das als ersten Versuch an. Langfristig könnte sich der Arden British Day zur Tradition entwickeln", sagt der Unternehmer, der ein Treffen von begeisterten Automobilsten erwartet.

Burg Zelem, Zelemerweg 15, Kranenburg, 12 Uhr: Crickett-Vorführung, 13 Uhr: Corso um die Burg, 15 Uhr: Führung. Eintritt frei. Anm: www.arden.de/classic erwünscht.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kranenburg/Krefeld: Very british!


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.