| 00.00 Uhr

Kleve
VHS-Programm von Politik bis Yoga

Kleve: VHS-Programm von Politik bis Yoga
Zum Kursangebot der VHS gehören in diesem Jahr auch wieder auch die Yoga-Kurse. FOTO: dpa
Kleve. Die Volkshochschule Kleve stellt ihr Kurs-Portfolio für das zweite Halbjahr vor. Erneut gibt es ein vielfältiges Programm der Ressorts Sprache, Sport, Kultur, Politik und EDV. Ein Schwerpunkt liegt bei Deutsch-Kursen. Von Maarten Oversteegen

Demokratie als Herausforderung und Aufgabe verstehen - das Ziel verfolgt die VHS Kleve auch in diesem Jahr. "Bereits seit langem versuchen wir politische Bildung für ein breites Publikum zu etablieren. Aber einen Durchbruch haben wir erst in diesem Jahr errungen. Und zwar mit dem Forum Internationale Politik", erklärt Thomas Ruffmann, Leiter des Fachbereichs Politik. "Die Nachfrage war riesig. Wir hatten natürlich auch tolle Referenten, aber wir merken auch, dass wir in politischen Zeiten leben. Dazu hat gerade die Flüchtlingskrise beigetragen", sagt Ruffmann. So sei es Kernaufgabe der VHS, Angebote zur politischen Bildung zu machen. In Kooperation mit der Hochschule Rhein-Waal und dem Haus Mifgash ist ein lebhaftes Forum entstanden: "Es haben hier tolle Diskussionen stattgefunden. Das Besondere ist der Mix der Zuhörer. Schüler, Studenten, Professoren, Rentner - es kommt beinahe jeder."

Im zweiten Halbjahr bietet die Volkshochschule insgesamt 168 Kurse an, die von etwa 200 Dozenten geleitet werden. Die meisten dieser Kurse sind bereits seit vielen Jahren oder Jahrzehnten im Programm; andere laufen nun neu an.

Einen besonderen Schwerpunkt legt die VHS auch in diesem Jahr auf die Sprachkurse. Mit Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Niederländisch und seit kurzer Zeit auch Arabisch findet man sechs Fremdsprachangebote im 190-seitigen Programmheft. Notwendigerweise finden allerdings auch viele Sprachkurse für die Deutsche Sprache statt. "Die Nachfrage ist enorm und hat uns an Grenzen unserer Kapazität gebracht; daher haben wir auch eine weitere Dozentin für Deutsch als Fremdsprache anstellen müssen", berichtet Renate Schmitz, Leiterin des Fachbereichs Fremdsprachen. Etwa 6000 Unterrichtsstunden habe man in diesem Jahr in Deutsch gegeben. "Wir versuchen, alle Flüchtlinge, die an diesen Kursen teilnehmen, auf das Sprachniveau B1 zu bringen", sagt Schmitz. "Etwa 90 Prozent schafften dies auch, allerdings ist das im Grunde noch nicht ausreichend, um in den Arbeitsmarkt einzutreten. Eigentlich bräuchten sie dafür schon B2; dort wollen wir viele der Geflohenen natürlich auch hinbringen. Dabei helfen auch unsere Kurse zur Anerkennung der beruflichen Qualifikationen", sagt Schmitz. Bei einigen Asylbewerbern müsse man aber mit Alphabetisierungskursen beginnen. Das sei anfangs für die VHS eine Herausforderung gewesen.

Dennoch bleiben auch die Fachbereiche Kultur und Sport, sowie die Ausflüge nicht auf der Strecke. Ruffmann sagt dazu: "Kleve ist kulturell bereits sehr gut aufgestellt. Dazu tragen wir auch einen entscheidenden Teil bei." So bietet die VHS ab diesem Halbjahr einen "Smovey-Walken - swing&smile"-Kurs an; eine moderne Form des Nordic Walking. Auch gibt es erneut zahlreiche Möglichkeiten, die Natur kennenzulernen. Wanderungen in die Millingerwaard, oder ein Workshop zur Gartenplanung mit dem TV-Gärtner Ralf Dammasch aus Goch, dessen Plätze meist schnell vergeben sind, fallen darunter. "Viele lernen die niederrheinische Landschaft so völlig neu kennen", sagt Ruffmann.

Zwei Höhepunkte der neuen Saison sind das Chanson-Konzert von Jean-Claude Séférian mit dem Titel "Plaisir d´amour" am 24. November sowie zur Semestereröffnung am 15. September um 20 Uhr die Vorstellung des "irischen Tagebuchs" von Heinrich Böll im Zuge dessen 100. Geburtstag. Die VHS hat in den letzten Jahren auch den Weg der Digitalisierung stark forciert. Anmeldungen für Kurse sind per Mausklick auf der Homepage möglich; auch sind einige Kursräume mit Whiteboards ausgestattet. "Wir versuchen eben immer auf dem neusten Stand zu sein. Wie wichtig die neuen Medien sind, vermitteln wir nämlich auch in unseren Kursen", bekräftigt Willi Holtermann, Leitung der Fachbereiche Wirtschaft und Beruf.

Die VHS hofft, wieder für Jedermann ein gutes Angebot geschaffen zu haben. "Wir können unser Angebot immer wieder erweitern und bleiben aktuell", unterstreicht Holtermann. Lernwillige jeden Alters dürften sich dementsprechend auch in diesem Jahr zurechtfinden im reichen Angebot des Kursprogramms der VHS.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kleve: VHS-Programm von Politik bis Yoga


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.