| 00.00 Uhr

Kranenburg
Von der Liebe zu kräftigen Farben

Kranenburg. Werke von Stephan Fritsch in einer Ausstellung in der Kranenburger Galerie Ebbers am Siep. Von Verena Krauledat

Spitzenstickereien, symmetrisch gemusterte Keramikfliesen, Bienenwaben, Fachwerkwände: In seinen ersten Schaffensjahren schnitt der Maler Stephan Fritsch (1962 - 2014) zahlreiche Bilder und Motive aus Zeitschriften aus, die ihn dann zu klar strukturierten Musterbildern inspirierten. Später brach er diese Strukturen zunehmend auf, die Formen wurden unregelmäßiger, die Farbpalette kleiner, die einzelnen Farben zugleich intensiver.

Seine Gemälde aus den Jahren 1994 bis 1999, die man derzeit in der Galerie Ebbers in Kranenburg sehen kann, zeigen noch den starken Ordnungswillen der frühen Werke, offenbaren aber bereits Fritschs zunehmende Liebe zu kräftigen Farben. Die annähernd quadratischen, überwiegend mittel- und kleinformatigen Tafelbilder bestehen meist aus zwei bis drei größeren Farbflächen, die zum Teil konkrete Formen erahnen lassen (ein Fluss?, ein Oberschenkel?) und doch stets abstrakt bleiben.

Gerade im Vergleich zu Fritschs späteren Arbeiten - die Ausstellung zeigt vereinzelt auch Bilder von Anfang der 2000er Jahre -, die wesentlich impulsiver und auf den ersten Blick chaotischer scheinen, wirken die früheren übersichtlicher und wie aufgeräumt. Doch auch hier spürt man die Leidenschaft des Künstlers für die Farbe als Material: Die Pinselstriche sind deutlich sichtbar, Kontraste wie dick und dünn, matt und glänzend, kräftig und leicht spielen eine zentrale Rolle, die überlaufenden Ränder und ausgefransten Kanten sind Bestandteil der einzelnen Gemälde. Auch die Galerie an sich lohnt einen Besuch. Das alte Ziegelgehöft inmitten von Maisfeldern am Rande Kranenburgs besitzt einen besonderen Charme; in dem weiß gestrichenen Ausstellungsraum kommen die farbenfrohen Bilder Fritschs optimal zur Geltung. Insgesamt betreuen die Galeristen Sharon und Klaus Ebbers 19 Künstler aus der Region und veranstalten drei bis vier Ausstellungen pro Jahr. Gemälde des gebürtigen Stuttgarters Stephan Fritsch zeigten sie zuletzt im Mai 2014 - kurz vor dem Tod des Künstlers mit nur 51 Jahren.

Die Ausstellung läuft bis zum 9. Oktober, Öffnungszeiten nach Absprache. Galerie Ebbers, Siep 7, 47559 Kranenburg. Telefon 02826 80-2521, www.galerie-ebbers.de.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kranenburg: Von der Liebe zu kräftigen Farben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.