| 00.00 Uhr

Bedburg-Hau-Moyland
Von Kartoffeln, Kunst und großer Küche

Bedburg-Hau-Moyland. 365 Tage lang hat die Künstlerin Barbara Schröder jeden Tag ein Werk gemacht. Titel: "365". Es entstand ein großes Werk über die Kartoffel. Sie waren Vorbild für Gemälde, für Installationen, für Keramik. Und nicht zuletzt für Gerichte. Von Matthias Grass

Derzeit sind die Arbeiten in Schloss Moyland zu sehen "Kunst kommt von Kochen", sagt also auch Alexander Grönert, der den Text zu dem Buch schrieb, das Schroeder zur Ausstellung in Moyland herausgegeben hat. Grönert, hat die Ausstellung, die bis zum Frühjahr in einem der Flügel des Schlosses zu sehen ist, kuratiert. Er beschreibt, dass eine kulturelle Annäherung an das Kochen "gegenwärtig in allen westlichen Gesellschaften zu beobachten ist und seit 2004 auch die Kunst erfasst hat".

Das Katalogbuch "Potatoes Story" schließt das Gesamtwerk "365" ab, er ist das letzte Stück im Reigen der Werke (die im Katalog natürlich auch zu sehen sind) und ist im gleichen Format wie Bilder und Objektkästen herausgegeben worden. Der Band zeigt vor allem die Kunst, zeigt in Fotos den Tanz, der für das Kartoffel-Werk Schroeders choreografiert wurde, neben dem Text Grönerts gibt es ein Interview mit Schroeder sowie Rezepte.

Barbara Schroeder. Potato Story, edition confluences, 24 Euro.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Bedburg-Hau-Moyland: Von Kartoffeln, Kunst und großer Küche


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.