| 00.00 Uhr

Kranenburg/Nimwegen
Von Kranenburg nach Nimwegen

Kranenburg/Nimwegen. Eine Velo-City-Konferenz fand jetzt in der Region Arnhem-Nijmegen statt. Diese fünftägige Konferenz, für die ungefähr 1500 Besucher aus der ganzen Welt nach Nijmegen reisten, ist die größte der Welt.

Velo-City ist ein Global Cycling Summit, das von den Gemeinden Arnhem und Nijmegen gemeinsam veranstaltet wurde, in Zusammenarbeit mit der European Cyclists' Federation (ECF) und der Provinz Gelderland. Während des Kongresses tauschten sich die Besucher über Innovationen auf dem Fahrradgebiet aus und darüber, wie Städte und Regionen fahrradfreundlich gestaltet werden können. Es gab 200 Sprecher aus 40 verschiedenen Ländern.

Das Thema dieses Jahres war 'the freedom of cycling', mit dem Fokus auf die Verknüpfung von Radfahren und Themen wie Gesundheit und soziale Kohäsion.

Teil des Rahmenprogramms waren drei grenzüberschreitende Fahrradtouren nach Kranenburg. Im ehemaligen Bahnhof von Kranenburg erhielten die Besucher eine Präsentation über die deutschniederländischen Kulturunterschiede beim Radfahren und es wurden einige grenzüberschreitende Fahrradprojekte in der Euregio Rhein-Waal erläutert, wie etwa die Draisine und das Knotenpunktenetz. An den Exkursionen nahmen Teilnehmer aus verschiedenen Ländern wie Singapur, Finnland, Norwegen, Schweden, Belgien und Österreich teil.

Die grenzüberschreitenden Fahrradexkursionen wurden durch die Euregio Rhein-Waal, im Rahmen der Miniprojekte mit EU-Mitteln vom INTERREG-Programm Deutschland-Nederland, sowie durch die Gemeinden Berg en Dal und Kranenburg, unterstützt.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kranenburg/Nimwegen: Von Kranenburg nach Nimwegen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.