| 00.00 Uhr

Kalkar
Vorstand des Forums will sich kurzfristig neu aufstellen

Kalkar. Das Forum Kalkar wird sich auf seiner nächsten Mitgliederversammlung am Montag, 18. April, (nicht-öffentlich) vermutlich personell neu aufstellen. Wie Fraktionschef Lutz Kühnen bestätigt, werden wohl vier Vorstandsmitglieder ihre Ämter zur Verfügung stellen, allerdings habe das nichts mit einer Krise oder Unzufriedenheit mit der Entwicklung des Forums zu tun.

"Es ist nur so, dass wir immer schon der Ansicht waren, dass Amt und Mandat getrennt werden sollten. Da Britta Schulz inzwischen Kalkars Bürgermeisterin ist, passt es nicht mehr, wenn sie zugleich Vorsitzende des Vereins ist. Und auch weitere Fraktionsmitglieder haben genügend mit der Ratsarbeit zu tun und wollen ihre Positionen im Vorstand lieber anderen Interessierten überlassen", sagt Kühnen. Diese Aussage bezieht er auf die Bürgermeisterin Dr. Britta Schulz und Dirk Altenburg; er selbst sei als Fraktionsvorsitzender geborenes Mitglied, wolle aber künftig auch kein besonderes Vorstandsamt mehr haben.

Zudem werde eine weibliche Kollegin, die er namentlich nicht nennen will, nicht weitermachen, weil sie gesundheitlich nicht gut dabei sei. "Inhaltliche oder klimatische Probleme gibt es beim Forum nicht", versichert Kühnen.

Aus dem Vorstand der Kalkarer Wählervereinigung, die sich bekanntlich erst im Jahr 2013 gründete, sind innerhalb der zurückliegenden drei Jahre allerdings schon einige Mitglieder zurückgetreten (Wilfried van Haag, Uwe Gaida, Viktor Weyers) oder aber auch ausgeschlossen (Norbert van de Sand) worden.

(nik)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kalkar: Vorstand des Forums will sich kurzfristig neu aufstellen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.