| 18.15 Uhr

Kleve
"Waldschlösschen" vorerst unbewohnbar

Feuerwehr löscht Brand in Gaststätte Waldschlößchen
Feuerwehr löscht Brand in Gaststätte Waldschlößchen FOTO: Stade, Klaus-Dieter
Kleve. Nach dem Brand im Donsbrüggener "Waldschlösschen" ist der Durchgangsverkehr an der Kranenburger Straße gestört. Die Brandursache bleibt weiterhin unklar, teilte die Polizei am Sonntag mit. Von Anja Settnik

Die Menschen, die sich im Haus befunden hatten, konnten sich in Sicherheit bringen, nur einer wurde leicht verletzt. Schon zwei Stunden nach der Alarmierung hatten Feuerwehr und Polizei angegeben, dass das Feuer in der Küche ausgebrochen war. Wo genau und warum - darüber wurde auch gestern noch nichts Näheres bekannt.

Das Feuer hat das Innere des alten Gebäudes weitgehend zerstört. Innerhalb kürzester Zeit fraßen sich die Flammen bis in den Dachstuhl und schädigten diesen erheblich. Besonders groß war der Schock für die Inhaber-Familie Switon, aber auch für das Pächter-Ehepaar, das den Betrieb kürzlich erst übernommen hatte. Die Eheleute Zhan bieten im "Waldschlösschen" chinesisch-deutsche Küche an und wollten eigentlich in der kommenden Woche offiziell eröffnen. Die Eltern und ihr siebenjähriger Sohn wohnen in den Räumen über der Gaststätte - und konnten am Freitagabend nicht mehr als ihr Leben retten.

Das "Waldschlösschen" wurde nach dem Brand abgesperrt. FOTO: Evers

"Sie waren von einem Moment auf den anderen praktisch obdachlos", sagt Hildegard Switon, die das Hotel-Restaurant früher führte und als Nachbarin keine Sekunde zögerte, die chinesische Familie aufzunehmen. "Mir tun die Leute leid - gerade erst etwas Neues begonnen, und schon geht alles in Flammen auf." Die Stadt hatte der Familie, die plötzlich vor dem Nichts stand, eine Notunterkunft geboten. "Aber da haben sie es bei mir besser", sagt Hildegard Switon.

"Wir sind unserer Nachbarin, die uns auch gleich Kleidung gegeben hat, sehr dankbar", sagt die Pächterin. Sie selbst sei die Köchin im Lokal, wie es zum Brand kam, wisse sie nicht. "Ich hoffe, dass wir bald wieder eröffnen können", sagt sie. Da ist Eigentümer Norbert Switon eher skeptisch. "Ich habe bisher nur von draußen gucken können, aber zumindest der Dachstuhl gilt als einsturzgefährdet", sagt er. Den Betrieb wieder aufzunehmen werde kaum so schnell funktionieren.

Das Klever Ordnungsamt hat das "Waldschlösschen" abgesperrt. Da das Lokal direkt an der Kranenburger Straße liegt, ist auch der Durchgangsverkehr beeinträchtigt. Zumindest die Busse der Linie 58 müssen nun eine Umleitung fahren; die Haltestellen zwischen Koekkoek-Platz und Nütterden fallen weg. Für den übrigen Verkehr steht nur eine Spur zur Verfügung.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kleve: "Waldschlösschen" vorerst unbewohnbar


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.