| 00.00 Uhr

Kleve
Walter Ratzek eröffnet am Wochenende den Klaviersommer

Kleve. Der Dirigent und Pianist tritt am 23. Juli im Blumenhof des Forstgartens Kleve auf. Der Eintritt ist frei. Von Barbara Mühlenhoff

Am kommenden Sonntag beginnt der 29. Klevische Klaviersommer, zu dem der Veranstalter, der Klevische Verein für Kultur und Geschichte einlädt. Das Eröffnungskonzert spielt der deutsche Pianist und Kapellmeister Walter Ratzek.

Als ehemaliger Soldat war er zuletzt im Rang eines Oberstleutnants tätig und Leiter des Stabsmusikkorps der Bundeswehr in Berlin. International ist er als Pianist, Gastdirigent und Workshopleiter beschäftigt und war bislang an mehr als 20 CD-Produktionen beteiligt. 1991 fungierte Ratzek als Gründungsmitglied des Sinfonischen Blasorchesters Hessen, war von 2002 bis 2012 Präsident der deutschen WASBE-Sektion, seit 2003 Dirigent der Deutschen Bläserphilharmonie und seit 2016 hat er die Professur für Blasorchesterleitung am Konservatorium "Claudio Monteverdi" Bozen inne.

Zu seinem Programm für den Klaviersommer gehören Modest Mussorgys "Bilder einer Ausstellung", drei Debussy-Préludes sowie drei Préludes von George Gershwin. Eine geniale Trouvaille war es, das Schreiten von Bild zu Bild in den verbindenden Promenaden musikalisch umzusetzen und man stellt fest, wie "eigen" Mussorgskis musikalisches Idiom ist im Vergleich zu den meisten seiner vollromantischen Zeitgenossen. Allesamt farbenreiche Musik mit Stimmungen und fast allen in Klang auszudrückenden Komponenten der Natur, wie Meer, Wind, Wolken, Luft, Licht und deren kaleidoskopisches Zusammenspiel.

Das Picknicken und Mitbringen von eigenen Sitzmöglichkeiten oder Decken nach eigenen Wünschen ist willkommen, um die lockere Atmosphäre zu dem Musikgenuss zu unterstreichen.

Wie gewohnt ist für den ersten Sonntagabend für 22 Uhr auch das Nocturne-Konzert geplant, das vier Teilnehmer des internationalen Musiksommer Campus Cleve bestreiten: Luca Grianti (England-Italien), Yumeka Nakagawa (Deutschland-Japan), Gabriela Bielecka (Polen) und Clara Strobel (Belgien). Hierzu wird der Forstgarten stimmungsvoll illuminiert. Sollte das Wetter einen "Strich durch die Rechnung" machen, wird das Nocturne-Konzert auf den Folgesonntag verschoben.

Das erste Klaviersommerkonzert findet bei jedem Wetter (außer Unwetter) am 23. Juli um 17 Uhr im Blumenhof des Forstgartens Kleve statt, das Nocturne-Konzert bei gutem Wetter um 22 Uhr. Der Eintritt ist frei, der "Spendenschwan" des Klevischen Vereins freut sich über gute Fütterung zugunsten des Klevischen Klaviersommers.

Weitere Informationen auch im Internet unter: www.klevischer-klaviersommer.de.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kleve: Walter Ratzek eröffnet am Wochenende den Klaviersommer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.