| 00.00 Uhr

Kleve
Weniger Kinder haben Probleme mit dem Rücken

Kleve. Die Zahl der Kinder und Jugendlichen, die wegen Rückenschmerzen in den vergangenen Jahren beim Arzt waren, ist leicht rückläufig. Das hat eine Auswertung von Versichertendaten der KKH Kaufmännische Krankenkasse ergeben. Demnach sank der Anteil der Patienten in der Altersgruppe sechs bis 18 Jahre von 9,8 Prozent in 2011 auf 9,1 Prozent in 2016. Zwischen 2006 und 2010 wurde noch ein Anstieg verzeichnet. "Diese Entwicklung ist erfreulich. Untersuchungen haben gezeigt, dass insbesondere Bewegungsmangel und falsches Sitzen die wachsende Wirbelsäule schädigen können.

Deshalb ist tägliche Bewegung für die kleinen Rücken so wichtig", sagt Karin Abele von der KKH in Kleve. Kinder sollten sich als Ausgleich zur Schule ausreichend bewegen. "Die Problematik wurde inzwischen von vielen Eltern und Schulen aufgegriffen und Präventionsmaßnahmen gegen Bewegungsmangel eingeführt", so Abele.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kleve: Weniger Kinder haben Probleme mit dem Rücken


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.