| 00.00 Uhr

Kleve
Wenn Herzblut in die Zeilen fließt

Kleve: Wenn Herzblut in die Zeilen fließt
Bei der Buchpräsentation. Hinten rechts: Lehrer Roland Bartsch, der die Nachwuchsautoren begleitet hat. FOTO: mvo
Kleve. Der Projektkurs "Kreatives Schreiben" am Gelderner Lise-Meitner-Gymnasium hat ein Buch mit seinen besten Werken herausgebracht. Die neun Teilnehmer stellten das facettenreiche Werk am Donnerstag zum ersten Mal vor. Von Christoph Kellerbach

"Schreiben", das ist die erste Geschichte von Schülerin Lena Marie Borgards (17). "Das Papier ist nun nicht mehr kalt, unschuldig und weiß, sondern gefüllt mit Liebe und glühend heiß. Mein Stift brannte sich förmlich ein und erschuf den Grund, jetzt hier zu sein."

Das sind ein paar Zeilen aus Lenas Arbeit, in welcher sie die innigen Gefühle des Autors zum Erschaffen eines Textes beschreibt. Und es war der erste Auszug, der am Donnerstagabend bei der öffentlichen Präsentation des Buches vorgetragen wurde, in dem er jetzt zu finden ist. Mit anderen Lehrern, Schülern und Freunden fand die Premiere von "Clash Of Creativity" statt. So lautet der Titel Werks mit eigenen Texten, das die Jugendlichen aus dem Projektkurs "Kreatives Schreiben" des Gelderner Lise-Meitner-Gymnasiums veröffentlicht haben.

Die Schule ist nicht nur dafür da, einem pures Wissen zu vermitteln. Sie soll gleichzeitig auch noch das Denken fördern, damit das Gelernte nachher auch angewendet werden kann. Und sie soll die Kreativität steigern, damit diese beiden Elemente etwas Neues entstehen lassen können. So, wie es im Projektkurs in Sachen Literatur geschehen ist.

Roland Bartsch, Lehrer für Deutsch und Sport, begleitete die Teilnehmer der Q1 für ein Jahr und arbeitete mit ihnen verschiedene Schreibstile auf, beschäftigte sich mit bestehenden Werken und gab Anreize, wie man auf originelle Art und Weise selbst etwas schaffen kann.

Vom Anbeginn des Schuljahres bis Januar wurden zahlreiche Geschichten, Gedichte und Texte gesammelt, die am Ende Bartsch vorgelegt wurden. Dieser wählte schließlich aus, welche der Arbeiten der jeweiligen Jungautoren für "Clash Of Creativity" genommen wurden.

Um die exemplarischen Beweise der aufblühenden Schreibstile für die Ewigkeit zu bewahren, wurde aus den Werken ein richtiges Hardcover-Buch gebunden. "Clash Of Creativity" ist zusätzlich durch Illustrationen der beiden Kunstkurse von Lehrer Jörg Möller aufgelockert worden.

Ein pumpendes Herz ziert das Cover, durch dessen sprichwörtliches Herzblut pulsierend das Wort "Schreiben" auf dem Frontmotiv zu lesen ist.

Die größte Stärke der Geschichtensammlung ist seine unglaubliche Abwechslung. Von naiveren Gedanken und jugendlichen Momenten der Unbedarftheit bezüglich des alltäglichen Lebens über sowohl düster als auch humorvoll geschriebene Fiktionen bis hin zu Gedichten, die in Wortvielfalt schwelgen, ist alles enthalten.

So facettenreich wie das Jahr des Schreibens und Geschichtensammelns ist schließlich auch der Inhalt des Buches. "Dabei haben wir zwar Vorgaben bekommen, aber konnten uns auch dafür entscheiden, etwas anderes zu machen, falls uns zu einem bestimmten Ansatz gar keine Idee kam", verriet Lucas Roland (18). Er war der einzige Junge in dem Projektkurs. "Aber das war schon okay so", schmunzelte er. "Die Stimmung war immer ziemlich entspannt."

Lucas erzählte weiter, "dass die Arbeit in der Gruppe ohnehin sehr gut war. Denn wir haben uns unsere Werke immer gegenseitig vorgestellt und beraten, wie man sie noch besser machen könnte."

Seine eigene Lieblingsarbeit ist die Kurzgeschichte "Erlösung", die von den finalen Momenten einer Vampirin handelt. Mit einer romantisch-tragischen Bildersprache schafft er auf nur knapp zwei Seiten, ein intensives Erlebnis zu kreieren, das mit zu den besten Arbeiten des Buches zählt.

Eine andere ist Laura Kosels "A day in my life - the struggle is real". Darin beschreibt die Sechzehnjährige selbstironisch ihren Alltag und vermischt diese Eindrücke mit kurzen, pointiert formulierten Elementen, wenn sie etwa bemerkt, dass sie nach ihrer Rückkehr ins Land der Träume "endlich wieder schwerelos" war.

Ein weiteres Highlight ist das von dem gleichnamigen Song inspirierte Werk "Lemon Tree" von Jule Lina Müller (17). Bei diesem merkt man, "dass ich schon zu Hause immer schreibe und auch gerne Autorin werden möchte", wie die junge Texterin offenbarte. Ihr gefiel das ganze Miteinander im Kurs, und das Buch selbst findet sie "ziemlich cool", wie sie sagte. "Denn dann kann man das, was man geschaffen hat, auch richtig in die Hand nehmen."

Bei der Buchpräsentation in Geldern sorgte die Band "Gentlemen On The Road" zwischen den vorgelesenen Texten für passendes Flair. Wer nicht dabei war und nun selbst einen Blick auf "Clash Of Creativity" werfen will, der kann sich beim Sekretariat des Lise-Meitner-Gymnasiums melden. Momentan sind noch einige Exemplare der ersten Auflage für den Preis von neun Euro zu haben.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kleve: Wenn Herzblut in die Zeilen fließt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.