| 00.00 Uhr

Kranenburg-Frasselt
"Wir wagen einen großen Schritt"

Kranenburg-Frasselt: "Wir wagen einen großen Schritt"
Winfried Buchmiller (Kirchenvorstand) und Pfarrer Joseph Kallunkamakal mit der veröteten Kupferröhre bei der Grundsteinlegung für das neue Pfarrhgeim in Frasselt. FOTO: Markus van Offern
Kranenburg-Frasselt. Pfarrer Dr. Joseph Kallunkamakal hat den Grundstein zum Neubau eines Pfarrheimes für St. Antonius Abbas Frasselt gesegnet. Architekt Ernst Willemsen aus Kranenburg hat den Entwurf gefertigt und die Bauleitung des Projektes. Von Werner Stalder

Die Grundsteinlegung für ein Pfarrheim ist in der heutigen Zeit eine Rarität. Umso stolzer war man in Frasselt, als nun links von der Pfarrkirche vor dem Friedhof der Grundstein zum Neubau eines Pfarrheimes gesegnet werden konnte. Das alte Pfarrheim war nach dem Auszug des Schützenvereins Frasselt zu groß und im Unterhalt zu teuer. Hohe Investitionen wären nötig gewesen. So entschloss sich der Kirchenvorstand, auch mit Unterstützung des Baudezernats des Generalvikariats in Münster, das alte Pfarrheim zu veräußern und ein kleineres Pfarrheim zu bauen. Pfarrer Dr. Joseph Kallunkamakal, der die Segnung vornahm, sagte: "Wir wagen einen großen Schritt."

In Anwesenheit zahlreicher Zeugen der Zeremonie aus Frassselt und Umgebung wurde zunächst von allen Anwesenden eine Urkunde unterzeichnet. Diese hat folgenden Wortlaut: "Im Namen der allerheiligsten und ungeteilten Dreifaltigkeit. Amen. Im Jahre des Heiles, am Festtag der Heiligen Ferdinand, Jeanne d`Arc und Reinhildis, 2017, als Franziskus Papst in Rom war, als Felix Genn Bischof in Münster war, als Frank Walter Steinmeier Bundespräsident in Berlin war, als Angela Merkel Bundeskanzlerin in Berlin war, hat Pfarrer Dr. Joseph Kallunkamakal den Grundstein zum Neubau eines Pfarrheimes in Frasselt gesegnet. Die Unterzeichner waren Zeugen und haben mit ihm für den Ort Frasselt gebetet und das "Großer Gott, wir loben dich" gesungen. Gebe Gott, dass auf die Fürsprache des Pfarrpatrones St. Antonius Abbas diese Pfarre innerlich wächst und Zeugnis gibt von Christus, dem Gekreuzigten. Pfarrgemeinde St. Antonius Abbas Kranenburg-Frasselt, 30. Mai 2017." Die Urkunde wurde zusammen mit aktuellen Euro-Münzen, mit der Tagesausgabe der Rheinischen Post und mit einem kleinen Kreuz in eine Kupferrolle gelegt und diese anschließend zugelötet. Dann wurde unter Gebet und Gesang die Segnung vollzogen und die Urkundenrolle in den Grundstein gelegt. Später wird die Stelle mit einem kleinen Stein mit der Aufschrift "A 2017 D" verschlossen. Den Entwurf des neuen Pfarrheims erstellte Architekt Ernst Willemsen aus Kranenburg. Auch die Bauleitung liegt in seinen Händen. Wie der Architekt erläuterte, wird das Pfarrheim eine Grundfläche von 150 Quadratmetern haben. Es wird ein Saal entstehen, der teilbar ist in einen größeren Versammlungsraum und einen Kleingruppenraum. Des Weiteren werden eine Küche und Toilettenanlagen mit einer Behindertentoilette vorhanden sein. Alle Gewerke sind mittlerweile vergeben. Die Kosten werden etwa 450.000 Euro betragen. Zur Finanzierung des Neubaus erhält die Pfarrgemeinde eine großzügige Unterstützung durch das Bistum Münster.

Auch der Verkaufserlös des alten Pfarrheimes fließt in die Finanzierung ein. Begleitet wird die Baumaßnahme von Herrn Henkel vom Bischöflichen Generalvikariat Münster. "Dankbar ist die Pfarrgemeinde für das finanzielle Engagement des Bistums. Hier zeigt sich, dass für die Bistumsleitung auch die kleinen Landkirchengemeinden am westlichen Rand des Bistums ihre Bedeutung haben", sagte der stellvertretende Vorsitzende des Kirchenvorstandes, Winfried Buchmiller.

Mit der Fertigstellung des Pfarrheims wird Ende dieses Jahres oder im Januar 2018 gerechnet.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kranenburg-Frasselt: "Wir wagen einen großen Schritt"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.