| 00.00 Uhr

Kleve
Wirtschaftsjunioren besuchen Medline in Kleve

Kleve. Woher erhalten Krankenhäuser, Pflegezentren und Praxen in ganz Europa ihre Medizinprodukte? Die Antwort auf diese Frage erhielten die Wirtschaftsjunioren im Kreis Kleve beim Besuch des europäischen Distributionszentrums der Firma Medline International Germany GmbH in Kleve. Mit rund 30 Millionen Investitionssumme gehört das Unternehmen zu den bedeutendsten Ansiedlungen der letzten Jahrzehnte in der Kreisstadt Kleve.

Im erst kürzlich eröffneten Verwaltungsgebäude erhielten die Wirtschaftsjunioren durch den Vortrag von Hartjes einen Einblick in die Entwicklung des weltweit aktiven Unternehmens.

Medline International ist ein Teil von Medline Industries, Inc., einem global agierenden Privatunternehmen der Gesundheitsbranche mit einem Jahresumsatz von rund acht Milliarden Euro, das Medizinbedarfsartikel in Nordamerika, Europa, Asien und dem Mittleren Osten vertreibt.

Medline International hat seinen Hauptsitz in Arnheim, NL, und besitzt Niederlassungen in ganz Europa. Seit 2011 befindet sich Medline in Kleve, Mitte 2014 wurde mit der Erweiterung des Distributionslagers begonnen.

Während einer umfangreichen Führung durch das insgesamt 37.000 Quadratmeter große, 13 Meter hohe und mit 18.000 Regalplätzen versehene Lager konnten die Wirtschaftsjunioren im Austausch mit den Medline-Verantwortlichen vor allem logistische Themen diskutieren.

So erfuhren die Junioren, dass der Anbieter chirurgischer und medizinischer Produkte im Umkreis von 200 Kilometern Waren mit zwei eigenen, in Medline-Optik, erkennbaren Fahrzeugen ausliefert.

Kunden und eigene Distributionslager, die europaweit beliefert werden, erreicht Medline dann über Straße und per Schiff. Italien, Großbritannien und die skandinavischen Länder sind wichtige Abnehmermärkte.

Beeindruckt zeigten sich die Wirtschaftsjunioren nicht nur von dem modernen Bürokomplex, sondern auch von dem teilweise schon umgesetzten, 13.000 Quadratmeter großen Park, in dem die Mitarbeiter in Zukunft ihre Pause verbringen können.

Ein schon jetzt fertiggestelltes Volleyballfeld kann von den Mitarbeitern nicht nur während der Pause sondern auch nach Feierabend oder am Wochenende genutzt werden.

Juniorensprecher Nicolas Bremer dankte den Gastgebern für die gewonnenen Einblicke. Die Firma Medline zeige beispielhaft, wie wichtig die Logistik für die Zukunft des Wirtschaftsstandorts Niederrhein sei.

Mit Blick auf die Beschränkungen des aktuellen Landesentwicklungsplans richtete Bremer gleichzeitig auch einen Appell an die neue Landesregierung in Düsseldorf, den Kommunen geringere Beschränkungen für die Ausweisung neuer Gewerbeflächen aufzuerlegen, um wirtschaftliche Impulse, wie Medline sie in Kleve setzt, auch künftig zu ermöglichen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kleve: Wirtschaftsjunioren besuchen Medline in Kleve


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.