| 00.00 Uhr

Kleve
YongKyu Lee am Sonntag in der Konzertmuschel

Kleve. Das dritte Konzert des Klevischen Klaviersommers bestreitet nicht, wie geplant, Aleksandra Mikulska, sondern ein Pianist, der die Konzertmuschel schon aus dem Jahr 2015 kennt: YongKyu Lee. Schon als junger Pianist erregte YongKyu Lee die Aufmerksamkeit von Pianisten wie Alexis Weissenberg und Marta Agerich. Seine Interpretation des "Gaspard de la Nui" fand ihre volle Anerkennung und er spielte dieses Werk mit nur 15 Jahren so sensationell, dass ihm der 1. Preis im internationalen Wettbewerb Viotti-Varallo, Italien, zugesprochen wurde. Ursprünglich stammt er aus Südkorea, er hat aber den Großteil seines Lebens in Deutschland verbracht. Auch in seinem Heimatland ist er ein gefeierter Pianist. Höhepunkt war ein festliches Neujahrskonzert in Anwesenheit des koreanischen Präsidenten und der Regierung, das im Fernsehen übertragen wurde. Von Barbara Mühlenhoff

Auftritte führten ihn schon in die großen Hallen auf der ganzen Welt. Derzeit ist er an der Hanyang Universität in Seoul als Professor tätig.

Das Programm des Konzerts wird vor Ort angesagt.

Das Konzert mit YongKyu Lee findet am 06. August 2017 um 17.00 Uhr bei jedem Wetter (außer starkem Unwetter) statt. Der Eintritt ist frei, der "Spendenschwan" wird an gewohnter Stelle für freundliche Spenden parat stehen.

Klaviersommer im Internet unter: www.klevischer-klaviersommer.de

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kleve: YongKyu Lee am Sonntag in der Konzertmuschel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.