| 11.57 Uhr

Kranenburg
Zeuge verhindert Sprengung eines Geldautomaten

Kranenburg: Zeuge verhindert Sprengung eines Geldautomaten
Sprengung von Geldautomaten 2015 in NRW FOTO: RP
Kranenburg. Ein Spaziergänger mit seinen Hunden hat in der Nacht zu Montag die Sprengung eines Geldautomaten in Kranenburg verhindert. Durch seine Anwesenheit störte er die beiden mutmaßlichen Täter. Diese flüchteten in einer dunklen Limousine.

Gegen 1.35 Uhr spazierte ein 60-jähriger Mann aus Kranenburg mit seinen Hunden auf einem Parkplatz an der Straße "Großen Haag". Vor dem dortigen SB-Center der Sparkasse Kleve sah der Spaziergänger eine abgestellte Gasflasche.

Vermutlich fühlten sich die Täter durch den Zeugen gestört. Eine dunkle Limousine fuhr vor und der Fahrer stieg aus. Anschließend lief ein Mann aus dem Pavillon auf den Parkplatz und beide Täter stiegen wieder in das Fahrzeug. Danach fuhren sie sofort vom Tatort davon und flüchteten über die Straße "Großen Haag" in Richtung Tiggelstraße.

Die Täter hatten eine Überwachungskamera mit Farbe besprüht und Vorbereitungen zur Gaseinleitung in den Geldautomaten getroffen. Sie ließen eine Elf-Kilogramm-Gasflasche zurück.

Beide Täter waren schlank und ca. 1,80 bis 1,90 Meter groß. Ein Täter war mit einer dunklen Hose und einem Kapuzenpullover bekleidet. Hinweise erbittet sich die Kriminalpolizei Kalkar unter der Telefonnummer 02824-880.

(p-m)
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.