| 12.33 Uhr

Köln
20-Jährige erstochen - Ex-Freund unter Mordverdacht

Köln. Ein 21-Jähriger soll in Köln seine wehrlose Ex-Freundin erstochen haben. Anschließend stellte er sich der Polizei. Ein Richter verhängte nun Untersuchungshaft wegen Mordverdachts.

Am Freitagabend wurde eine 20-Jährige an einer Straßenbahn-Haltestelle in Köln durch mehrere Messerstiche getötet. Tatverdächtig ist ihr 21 Jahre alter Ex-Freund, das teilte die Polizei am Sonntag mit. Der Mann suchte nach der Tat am Freitagabend eine Polizeiwache auf und stellte sich.

Er habe ausgesagt, die Kölnerin im Stadtteil Ostheim mit einem Messer angegriffen und tödlich verletzt zu haben, berichtete die Polizei. Am Tatort riefen Passanten die Polizei und einen Notarzt. Für die Frau kam jedoch jede Hilfe zu spät.

"Das Opfer wurde durch mehrere Einstiche in den Oberkörper getötet", sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft am Samstag. Die Frau habe sich gegen den Angreifer nicht wehren können. Dies habe eine Obduktion ergeben. Ein Richter verhängte Untersuchungshaft wegen Mordverdachts.

Die Ermittler gehen von einer Beziehungstat aus. Der Tatverdächtige und die Frau soll nach ersten Erkenntnissen zum Zeitpunkt der Tat aber kein Paar mehr gewesen sein.

(skr/ lnw)
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.