| 09.53 Uhr

Kölner Vieh hält Polizei auf Trab
A1 wegen ausgerissener Kuh zeitweise gesperrt

Köln. Einer Kuh ist es gelungen, zahlreichen Polizeibeamten wegzulaufen. Zeitweise musste die A1 in Höhe Köln Bocklemünd gesperrt werden. Die Suche dauert weiter an.

Gegen 2 Uhr in der Nacht zum Sonntag meldete ein besorgter Bürger über Notruf eine braune Kuh, die in Höhe der Anschlussstelle Bocklemünd auf die Autobahn gelaufen war. Beamte wurden sofort alarmiert. Sie fanden die Kuh auf dem Seitenstreifen der Autobahn in Fahrtrichtung Saarbrücken.

Trotz mehrerer Versuche ließ das Tier niemanden an sich heran und reagierte laut Polizei sehr aggressiv auf die Beamten. Der mittlerweile ebenfalls eingetroffene Bauer warnte die Beamten vor einem Angriff des Tieres. Schließlich sprang die Kuh über die Leitplanke und lief die Böschung herunter.

Hubschrauber sollte bei Suche helfen

Selbst die Unterstützung eines Hubschraubers bei der Suche nach dem Rind brachte nicht den gewünschten Erfolg. Zuvor hatte das Tier die Polizei bereits am frühen Samstagabend beschäftigt, als es über die Venloer Straße bis zum Garzweiler Weg lief. Laut Polizei habe sich die Kuh augenscheinlich bis zu ihrem Ausflug auf die Autobahn in diesem Bereich versteckt. Die Suchmaßnahmen wurden bei Tageslicht fortgesetzt. 

(skr)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kölner Vieh hält Polizei auf Trab: A1 wegen ausgerissener Kuh zeitweise gesperrt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.