| 07.39 Uhr

Zwischen Gremberg und Heumar
A4 nach schwerem Unfall mit Tanklaster über Stunden gesperrt

Unfall mit Tanklastwagen auf der A4
Unfall mit Tanklastwagen auf der A4 FOTO: Arton Krasniqi
Köln. Auf der Autobahn 4 hat es am Dienstag kurz vor dem Dreieck Heumar einen schweren Unfall gegeben. Ein Tanklaster kippte auf die Seite und verlor Treibstoff. Die Fahrbahn Richtung Olpe musste bis zum späten Abend komplett gesperrt bleiben. Eine Frau wurde lebensgefährlich verletzt. 

Beteiligt waren an dem Unfall drei Lastwagen, davon einer beladen mit Dieselkraftstoff und Heizöl, und zwei Autos. Bis zum Nachmittag war die Autobahn in beide Richtungen gesperrt. Am Unfallort bestand nach Polizeiangaben erhöhe Explosionsgefahr, weil Flüssigkeit aus dem Tanklaster ausgelaufen war. Gegen 16 Uhr gab die Behörde die Autobahn in Fahrtrichtung Aachen wieder frei. "Die Explosionsgefahr ist gebannt", sagte ein Sprecher. Die A4 in Fahrtrichtung Olpe soll bis in die Nacht gesperrt bleiben, teilte ein Sprecher der Polizei auf Anfrage unserer Redaktion mit. Am Abend konnten dann auch zwei Fahrspuren in Richtung Olpe wieder genutzt werden. 

Zu dem Unfall war es am Dienstagmorgen gegen 9.50 Uhr gekommen. Der Tanklastzug war auf der A4 in Richtung Olpe unterwegs gewesen. Nach bisherigen Erkenntnissen musste der 66-jährige Fahrer kurz vor dem Autobahndreieck Heumar verkehrsbedingt bremsen. Das berichtet die Polizei. Dabei soll er die Kontrolle über sein Gespann verloren haben. Anschließend kollidierte er mit dem Opel einer 51-Jährigen. Der Tanklastzug kippte zur Seite.

Die Frau musste von der Feuerwehr aus ihrem Auto befreit werden. Ein Rettungshubschrauber brachte die 51-Jährige in eine Klinik.

(top/sef/skr)